Bester Schredder (Aktenvernichter) fürs Büro

Vor einiger Zeit haben wir vom aufgeräumten Schreibtisch und ordentlichen Büro berichtet. Zu einem ordentlichen Büro, bzw. um dieses in Ordnung zu halten, gehört auch ein gut funktionierender Schredder alias Aktenvernichter.

Über die Jahre sammeln sich im Büro, aber auch zu Hause viele Papiere in vielen Ordnern an und eines Tages stellt man fest, dass man kaum noch Platz hat oder das bestimmte Aufbewahrungsfristen abgelaufen sind. Dabei handelt es sich dann oft um Papiere, die man nicht einfach in die Altpapiertonne werfen kann, weil diese Schriftstücke sensible Daten enthalten, wie zum Beispiel alte Kontoauszüge, Kundendaten, Rechnungen, etc. Und einfach vor der Haustür ein kleines Lagerfeuer machen oder den Kamin anwerfen, dürfte für die meisten auch keine brauchbare Option sein.

Anforderungen und Kriterien für einen Schredder

Bevor man sich einen Aktenvernichter zulegt, sollte man sich ein paar Gedanken über das wahrscheinliche, zukünftige Nutzungsverhalten sowie über spezifische Anforderungen machen.

Kleines Heimbüro

Ggf. reicht für den heimischen Bereich auch ein 20-40EUR Gerät aus dem letzten Sonderangebot von Aldi oder Lidl. Für geringes Schredder-Aufkommen, gelegentliche Nutzung und wenig Ansprüche an die Datensicherheit kann man diese durchaus verwenden. Muss man aber mal 1-2 volle Ordner am Stück vernichten, sind diese bereit unbrauchbar, da man erstens nur wenige Blatt Papier zuführen kann und zweitens der Temperaturschutz nach wenigen Minuten anspricht und man dann etliche Minuten Abkühlungszeit einplanen muss. So wird die Papiervernichtung zur nervigen Odyssee. Außerdem schneiden diese Aktenvernichter nur Streifen, womit die höheren Anforderungen an die von der DSGVO vorgegebenen Schutzklassen und Sicherheitsstufen nicht erfüllt werden können, weil der Aufwand für neugierige Augen zu gering ist, die paar Streifen zusammen zu puzzeln. Besser ist der Aktenvernichter hat einen Längs- und Querschnitt und erzeugt damit entsprechend kleine Schnipsel.

Beruflich genutztes 1-3 Mann-Büro: Kleine- und mittelständische Unternehmen

In einem beruflich genutzten Büro fallen mit hoher Wahrscheinlichkeit personenbezogene Daten an, die mindestens der Schutzklasse 2 zuzuordnen sind und damit eine Sicherheitsstufe von P-3 bis P-5 erfordern. Diese Sicherheitsstufen sind in der Norm DIN 66399-2 beschrieben und definiert, wie große die Schnipsel und der damit verbundene Aufwand der Wiederherstellung nach der Aktenvernichtung noch sein dürfen. In einem solchen Büro besteht als die Anforderungen zum Partikel- oder Kreuzschnitt an einen Schredder. Und da man nicht den gesamten Arbeitstag unproduktiv am Aktenvernichter verbringen will, sollte der Schredder möglichst viele Seiten (>=10) gleichzeitig aufnehmen und lange durchlaufen bevor der Temperaturschutz kommt (nach 10-20 Minuten). Ein weiteres Kriterium kann die Lautstärke sein, die der Aktenvernichter emittiert, insbesondere, wenn man sich das Büro mit mehreren Kollegen teilt.
Und wer viel mit dem Schredder schreddert, der sollte auch darauf achten, dass der Auffangbehälter möglichst ein optimiales Volumen hat, so dass man nicht ständig zur Papiertonne laufen muss.

Großraumbüro

In Konzernen und großen Bürokomplexen werden meist noch größere Aktenvernichter eingesetzt, die auf dem Flur oder in einem eigenen Druckerraum stehen. Diese stehen hier nicht im Fokus.

#1. Fellowes Aktenvernichter 79Ci

Produktbild Fellowes 79ci Aktenvernichter
Produktbild Fellowes 79ci

Zu den Platzhirschen zählt der Aktenvernichter 79Ci von Fellowes . Dieser leistet sehr gute Arbeit in vielen Büros und ist hinter so mancher Hotel-Rezeption zu finden. Ideal geeignet für kleine und mittelständische Unternehmen (KMU). Mit seinen technischen Daten geht man keine Kompromisse ein. So schafft er bis zu 16 A4-Seiten gleichzeitig zu schreddern und schnipselt dabei das Papier auf 4x38mm, was der Sicherheitsstufe P4 entspricht. Neben Papier vernichtet das Gerät auch CDs, Kreditkarten und zieht auch Heftklammern problemlos durch. Als richtiges Arbeitspferd vernichtet der Schredder die Akten mindestens 20 Minuten im Dauerbetrieb, ohne dass eine Temperaturabschaltung kommt und das ganze geschieht im SilenceShred, also im Vergleich zu anderen Schreddern sehr leise. Eine eingebaute intelligente Sensorik überwacht schon im Vorfeld, dass kein Papierstau entsteht und signalisiert dies mit einer roten LED-Anzeige, wenn man versucht zu viel Blätter auf einmal einzuführen. Auch wenn der Auffangbehälter nicht richtig eingeschoben ist oder dessen Füllstand zu voll ist, wird diese signalisiert. Die patentierte SafeSense Technologie sorgt für zusätzliche Sicherheit, indem der Aktenvernichter gestoppt wird, wenn man mit den Fingern an oder in den Einführschlitz kommt.

Der Auffangbehälter mit 23 Liter ist ausreichend groß für die meisten Aufgaben und damit ein guter Kompromiss zwischen Platzbedarf und Auffangvolumen.

#2. Leitz IQ Office Aktenvernichter

Produktbild Leitz IQ Office Schredder
Produktbild Leitz IQ Office

Den Leitz IQ gibt es in den Varianten Office  und Office Pro . Neben dem Preis unterscheiden sich diese beiden Varianten in der Größe des Auffangbehälters (23L/30L) und in der Anzahl der Blätter,  die gleichzeitig zum Schreddern zugeführt werden können (10 A4 Blätter / 15 A4 Blätter). Dieser Aktenvernichter ist die beste Wahl, insbesondere wenn es darum geht eine noch höhere Sicherheitsstufe zu erfüllen. Papiere werden als Mikroschnitt in der Sicherheitsstufe P5 geschnipselt. Aus einem A4-Blatt werden so in wenigen Sekunden 2100 Teile bzw. Teilchen (ca. 2x10mm). Erstaunlich ist die kontinuierliche Laufzeit von 2 Stunden. Da kann man schon paar Ordner am Stück weg schreddern. Für Unterbrechung dürfte dann nur das Leeren des Auffangbehälters sogen. Auch der Leitz IQ arbeitet sehr leise und stört also andere Kollegen nicht. Die Bedienung erfolgt über Touch-Steuertasten und ist sehr intuitiv. Büro- und Heftklammern werden mühelos durch das Schneidwerk gezogen und eine Anti-Papier-Stau-Funktion sorgt für, dass der Aktenvernichter sich nicht festfährt.

Wer Wert auf Made in Germany legt: Der Leitz IQ wirbt damit zumindest in Deutschland entwickelt worden zu sein.

#3. WOLVERINE 10-Blatt P5-Hochsicherheits-Aktenvernichter

Produktbild Wolverine Hochsicherheits-Schredder
Produktbild Wolverine

Der WOLVERINE  wirbt mit seinem besonders belastbaren 40Cr-Stahl-Schneidwerk. Natürlich stellen da Büroklammern und Heftklammern kein Problem dar. Auch Kreditkarten und CDs verarbeitet das Schneidwerk mühelos. Der Schredder eignet sich bei hohen Sicherheitsanforderungen, da auch dieser, wie der Leitz den P5-Mikroschnitt (ca. 2x10mm) durchführt. Mit 54dB verrichtet er seine Arbeit angenehm leise. Die Blatt-Aufnahmen von 10 DIN A4 Seiten könnte gern etwas mehr sein, ist aber für die meisten Anwendungen ausreichend. Erkennt das Gerät einen Papierstau, dann wird automatisch der Rückwärtsgang eingelegt. Der kontinuierliche Betrieb ist auf 40 Minuten ausgelegt bevor der Temperaturschutz auslöst. In dieser Zeit muss dann sicherlich der Auffangbehälter von 21L mehrmals geleert werden.

#4. Dahle 35120 Aktenvernichter (120 Blatt)

Produktbild Schredder von Dahle Typ 35120
Produktbild Dahle 35120

Der Dahle 35120  wirbt in der Überschrift mit einer 120Blatt Zufuhr; wahlweise auch mehr oder weniger. Hierbei handelt es sich aber nicht um eine gleichzeitige Zufuhr, sondern um eine smarte Autofeed-Funktion. Das heißt, man legt 120Blatt ein und wie beim Drucker oder bestimmten Scannern zieht sich der Aktenvernichter die Blätter nacheinander ein und verrichtet so seine Arbeit. Gleichzeitig kann er bis zu 9 Blatt einziehen, die in der Sicherheitsstufe P4 (4x38mm Schnipsel) zerschneidet. Der 28L Auffangbehälter ist ausreichend für die meisten Aufgaben. Mit einem Lärmpegel von 62dB ist der Schredder etwas lauter als andere Geräte, was aber nur einen geringen Unterschied macht. CDs, Kreditkarten, Heft- und Büroklammern werden ebenfalls von dem Schneidwerk verarbeitet.

Das Novum dieses Aktenvernichters von Dahle ist auf jeden Fall der automatische Papiereinzug, so entfällt das lästige Nachlegen und damit die Dauerbeaufsichtigung des Schredders. Je nach Gerätetyp ist es möglich bis zu 300 DIN-A4-Seiten einzulegen bei einem Dauerbetrieb von 480 Minuten und so effizient ganze Ordner-Archive zu vernichten.

#5. Olympia MC 615.2 Profi-Aktenvernichter

Produktbild Olympia Schredder MC615.2
Produktbild Olympia MC615.2

Der Olympia MC 615.2  ist für den Partikelschnitt in der Sicherheitsstufe P5 (ca. 2x15mm) geeignet, also immer dann, wenn man hohe Anforderungen an den Datenschutz zu erfüllen hat. Der Lärmpegel von 65dB ist etwas lauter als andere hier vorgestellte Aktenvernichter und auch der Dauerbetrieb von nur 30 Minuten, bevor der Temperaturschutz auslöst, ist etwas geringer als bei Vergleichsgeräten in dieser Preiskategorie, wird aber für die meisten Anwendungsfälle ausreichend sein. CDs, DVDs, Kreditkarten, Büro- und Heftklammern sind auch für diesen Aktenvernichter kein Problem. Seine Arbeit beginnt und stoppt der Schredder von Olympia automatisch.

Zusammenfassung

Alle hier vorgestellte Schredder habe unten praktischerweise Laufrollen, so dass man das Gerät auch mal schnell zum Kollegen hinüberschieben kann oder beim Reinigen beiseite rollen kann. Das Aussehen ist für gewöhnlich Geschmackssache, aber alle hier vorgestellten Geräte sind ansehnlich im Design und sind kein hässlicher Klotz im Büro und sollte man sich dennoch am Anblick stören, so sind alle hier gezeigten Aktenvernichter in einer Größenordnung, die man auch noch unterm Schreibtisch verschwinden lassen kann. Die meisten der hier vorgestellten Modelle benötigen eine kleine Wartung, indem man das Schneidwerk hin- und wieder ölt oder ein Schmierpapier durchschreddert. Einzig der Dahle 35120 wird als wartungsfrei beworben.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.