Volume löschen ausgegraut in Datenträgerverwaltung

Partition eines USB-Sticks lässt sich jn der Datenträgerverwaltung nicht löschen, da der Eintrag im Menü deaktiviert ist.

Wer einen USB-Stick für eine Linux-Installation verwendet hat, läuft gelegentlich in das Problem, dass dieser in unterschiedliche Partitionen aufgeteilt ist, welche sich über die Datenträgerverwaltung nicht mehr entfernen lassen.

Der USB-Stick ist damit im gesamten nicht mehr nutzbar, da eine Partition im Weg ist und den Stick in der Mitte teilt.

„Volume löschen…“ ist ausgegraut, Windows weigert sich, die Partition zu löschen. Was tun? Abhilfe schafft uns das Tool „diskpart“, welches wir über die Eingabeaufforderung aufrufen. Wichtig! Die Eingabeaufforderung muss mit Admin-Rechten gestartet werden. Falls noch Daten auf dem Stick sind, welche gesichert werden sollen, dann diese sichern, da diese im Anschluss weg sind.

Nun starten wir die Partitionierung mit dem Befehl „diskpart“. Anschließend geben wir „list disk“ ein.

Dies zeigt uns die Datenträger des Systems an, die Reihenfolge ist die gleiche wie in der Datenträgerverwaltung. Mit „select disk nr“ wählen wir nun den Datenträger aus. Hier sollten Sie auf jeden Fall den richtigen auswählen, ansonsten löschen wir den falschen.

Mit dem Befehl „clean“ können wir nun die Partitionen löschen. Das Ergebnis wird uns auch gleich in der Datenträgerverwaltung angezeigt.

Anschließend können wir den USB-Stick neu partitionieren und wieder voll nutzen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.