Autostart Priorität in Windows 10

Es gibt verschiedene Autostartoptionen in Windows. Teilweise werden Programme und Dienste über die Registry gestartet, es gibt den Autostart-Ordner und auch die Aufgabenverwaltung von Windows.

Doch wie sieht es mit Prioritäten für den Windows Autostart aus? Einige Programme im Autostart sollen möglichst schnell gestartet werden, bevor andere zum Zuge kommen. Diese Möglichkeit fehlt in Windows, aber die verschiedenen Autostartoptionen in Windows werden unterschiedlich behandelt.

Videoanleitung

Anleitung

Schauen wir uns drei Optionen an, den Austart-Ordner, die Windows Aufgabenverwaltung und den Start über die Registry. Anschließend betrachten wir, mit einem Testprogramm, welche Option den schnellsten Start liefert.


Autostart Ordner

Der Autostart Ordner ist die einfachste Option, dieser existiert bereits seit Windows 95. Man packt einfach eine Verknüpfung zum Programm in den Ordner.

In Windows 10 kann der Ordner mit STRG + R und Eingabe von shell:startup aufgerufen werden.

Wir legen die Verknüpfung an.

Und setzen die Einstellungen. Im Beispiel übergeben wir unserem Testprogramm immer einen Startparameter, damit wir später sehen können, welches Testprogramm aus welcher Option gestartet wurde.

Das wars, das Programm wird anschließend beim Systemstart nach der Anmeldung des Anwenders gestartet.


Windows Aufgabenverwaltung

Die Windows Aufgabenverwaltung ist der Standardweg für Aufgaben, welche zeigesteuert ausgeführt werden sollen. Dazu haben wir einen extra Artikel, daher hier nur in Kürze:

Wir legen eine Aufgabe an, welche bei der Anmeldung des Benutzers unser Testprogramm startet.


Registry Autostart

Die Möglichkeit des Programmstarts über die Registry nutzen meist Programme, welche sich dort bei der Installation eintragen. Zuerst rufen wir die Registry auf:

Anschließend navigieren wir zu folgendem Unterpunkt:

Computer\HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Run

Ein neues Programm können wir hinzufügen, indem wir einen neuen String anlegen und Pfad zur Programmdatei und optionale Parameter angeben.


Der Vergleich

Jetzt kommt der Vergleich. Nach dem Neustart und Anmeldung starten die Testprogramme:

Der Gewinner ist die Aufgabenverwaltung von Windows. Aufgaben von dort werden zuerst ausgeführt bzw. gestartet. Anschließend folgt die Registry. Erst zum Schluss kommt der Autostart-Ordner. Die Elemente aus diesem werden zuletzt gestartet.

Möchte man also Programme möglichst schnell und vor anderen Programmen ausführen, dann sollten diese in die Aufgabenverwaltung. Programme die später gestartet werden sollen, packen wir in den Autostart-Ordner. Somit lässt sich zumindest eine kleine Priorisierung erreichen.