Google PlayPass, lohnt er sich?

Google bietet für derzeit knapp 30 Euro den Google PlayPass an, viele Apps und Spiele lassen sich mit einer Jahresgebühr nutzen. Ohne InApp-Käufe und Werbung.

Apps für das Smartphone sind so eine Sache. War es früher Standard, dass man eine App gekauft hat und glücklich war, läuft es heute meist über In-App-Käufe oder mit Werbung. Ganz neu ist auch eine monatliche oder jährliche Abogebühr. Mich schreckt der Hinweis auf In-App-Käufe regelmäßig ab, da hier oft auch Kostenfallen lauern oder erst mit Nachkäufen sinnvoll nutzbar sind.

Anscheinend hat auch Google das Problem erkannt und bietet mit dem PlayPass ein Sorglos-Paket an. Eine Art Flatrate für Apps und Spiele. Ohne In-App-Käufe und Werbung als klassisch Vollversion. Im Angebot sind Apps und Spiele. Allerdings auch nur die Sachen, welche im PlayPass enthalten sind. Der Preis liegt derzeit bei 29,99 Euro im Jahresabo.

Installation über den PlayStore

Alle Apps und Spiele finden sich in einer extra Rubrik im PlayStore. Ansonsten zeigt ein Symbol an, ob eine App kostenlos über den PlayPass nutzbar ist. Die Installation funktioniert genauso wie bei allen anderen Apps. Werbung und In-App-Käufe gibt es nicht, bzw. die In-App-Käufe sind automatisch inkludiert und nutzbar.

Spiele und Apps

Das größte Angebot machen die Spiele aus. Hier gibt es auch regelmäßig neues Spiele. Wer regelmäßig zockt wird hier eher fündig werden, als derjenige, der eher nach interessanten Apps sucht. Bei den Apps gibt zwar ebenfalls eine große Auswahl, allerdings kam gefühlt über die Monate nichts neues hinzu. Einige Rubriken sind zudem recht leer und die ein oder andere App macht auch den Eindruck, dass man hier irgendeinen Ladenhüter über den PlayPass vermarkten will.

Fazit

Der Reiz des PlayPass ist der Preis. 29,99 Euro kostet der PlayPass derzeit im Jahr. Je nach Spiel oder App, hat man die Sache schon über die In-App-Käufe finanziert, die wegfallen. Ebenfalls ist positiv, dass keine Werbung in den Apps angezeigt wird. Ansonsten gilt das Netflix-Prinzip, geschaut und genutzt wird, was im Angebot ist. Was nicht im Angebot ist, gibt es dann eben nicht.

Der Fokus liegt eindeutig auf Spiele. Wer regelmäßig am Smartphone zockt kommt eher auf seine Kosten als die Nutzer von Apps. Zwar gibt es hier auch eine umfangreiche Auswahl, aber die hilft einem ja auch nur, wenn man die App wirklich braucht. Wer den PlayPass mal ausprobieren will, kann dies einfach tun, den ersten Monat gibt es gratis und die Kündigung ist jederzeit einfach über den PlayStore möglich.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.