Windows Explorer: Ordnerfenster in eigenem Prozess starten

Prozesse und der Windows Explorer.

Standardmäßig werden Fenster des Windows Explorers in einem Prozess verwaltet. Dies spart Ressourcen, z.B. Arbeitsspeicher, da der Overhead gering ist. Der Nachteil ist, geht etwas dem Prozess schief, z.B. hängt ein Fenster oder der Prozess wird über den Taskmanager beendet, verschwinden alle Explorer Fenster.

Alternativ kann man die Explorer Fenster auch jeweils mit eigenem Prozess starten. Hierfür öffnen wir die Einstellungen. In Windows 11 geht dies so:

In Windows 10 findet sich die Einstellung hier:

In den Ordneroptionen können wir nun die Option „Ordnerfenster in einem eigenen Prozess starten“ aktivieren. Nach einem Neustart sollte die neue Einstellung aktiv sein.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.