Minimale Transaktionen beim virtuellen Automatenspiel

Jeder Sportfan hat garantiert schon Werbung für Online Sportwetten gesehen. Bei vielen Buchmachern findet man auch eine Abteilung in der virtuelle Automatenspiele angeboten werden. Das ist der neue Ausdruck der in Deutschland für Online Spielautomaten oder einfach Slots verwendet wird. Es gibt mindestens genauso viele Online Casinos, wie es Buchmacher gibt. Eines haben beide gemeinsam, es macht mehr Spaß zu Wetten, wenn man mit echten Geldeinsätzen spielt und auch echtes Geld gewinnen kann. Es gibt Games, bei denen kann man schon ab 1 Cent loslegen. Allerdings wird man keinen Anbieter finden, bei dem man diesen Betrag einzahlen kann.

Minimale Einzahlungen für maximalen Casinospaß

Rein theoretisch kann man mit 25 Cent zum Multimillionär werden. Das ist der minimale Einsatz an einem progressiven Jackpot Slot namens Mega Moolah. Dieser ist zahlt alle paar Wochen mehrere Millionen an einen glücklichen Gewinner aus. Solche Beträge sind möglich, da dieses Spiel weltweit vernetzt ist und von jedem Spin ein kleiner Betrag in den Jackpot wandert. Natürlich ist es recht unwahrscheinlich, dass man mit einem einzigen Dreh den Jackpot holt. Mathematisch hat man jedoch bei jedem Versuch genau die gleiche Chance auf den Pott. Warum also nicht?

Um seine Chance zu nutzen, muss man jedoch ein bisschen mehr auf das Spielerkonto einzahlen. Die Online Casino Mindesteinzahlung ist von verschiedenen Faktoren abhängig. Zunächst liegt es komplett im Ermessen des Casinobetreibers diesen minimalen Betrag festzulegen. Bei den meisten Anbietern geht es ab 10 € los.

Es gibt auch Casinos, bei denen man einen Neukundenbonus ohne Einzahlung erhält. Dabei handelt es sich meistens um ein paar Freispiele als Willkommensbonus oder einen kleinen Bonusbetrag wie 5 Euro. Die Betonung liegt hier jedoch auch „Bonus“ Dieser ist an bestimmte Regeln gebunden. Eine davon ist, dass es vor einer Auszahlung der Gewinne mindestens eine Einzahlung auf das Spielerkonto geben muss, … und schon sind wir wieder bei der Mindesteinzahlung.

Weshalb gibt es überhaupt eine Mindesteinzahlung?

Mit jeder einzelnen Transaktion ist ein technischer und personeller Aufwand verbunden. Auch wenn beim Glücksspiel das Haus immer im Vorteil ist, muss dich die ganze Sache irgendwie rechnen. Daher legen die meisten Casinobetreiber einen minimalen Satz von 10 Euro fest.

Zudem sind Transaktionen stets mit Gebühren verbunden. Die meisten Online Spielhallen schlucken diese Gebühren für ihre Kunden. die kennen es wahrscheinlich von den eigenen Geldgeschäften, die Gebühren sind meist ein Prozentsatz der Transaktion oder ein festgelegter Betrag. Auch wenn Casinobetreiber unvergleichbar mehr umsetzen, bekommen Sie deshalb die Gebühren nicht komplett geschenkt.

Auch der jeweilige Zahlungsdienstleister hat meistens einen minimalen Betrag, der transferiert werden muss. Es kann daher auch vorkommen, dass es bei einer Online Spielhalle verschiedene Mindesteinzahlungen bei unterschiedlichen Zahlungsanbietern gibt.

Die besten Zahlungsdienstleister für Mindesteinzahlungen

Unabhängig nach welchem „besten“ man sucht, es wird immer Menschen geben, die anderer Meinung sind und das ist auch gut so, da jeder Mensch unterschiedliche Ansprüche und Vorstellungen hat und nicht jede Methode zur Verfügung steht. Ein paar wollen wir aber dennoch kurz vorstellen:

Paysafecard

Hierbei handelt es sich um eine Prepaid Karte, die man an fast jeder Tankstelle ab einem Wert von 10 EUR kaufen kann. Die Karte enthält eine einmalige PIN, welcher bei einer Bezahlung damit benutzt wird um das Konto aufzuladen. Die Transaktionen geschehen in Echtzeit. Zudem hinterlassen Zahlungen mit der Paysafecard keinen digitalen Fingerabdruck, da für sie anonym und mit Bargeld gezahlt werden kann. Manchen Spielern ist dies wichtig, da es keinem etwas angeht, wenn man ab und zu ein paar Runden an den virtuellen Automatenspielen eine gute Zeit hat.

eWallets

eWallets sind elektronische Geldbörsen, welche immer beliebter werden. Am einfachsten nimmt man sich PayPal als Beispiel. Das ist die bekannteste eWallet. PayPal steht in Deutschland jedoch nicht für Transaktionen im Glücksspielbereich zur Verfügung. Hier kontrollieren Marken wie Skrill, Neteller oder auch der Newcomer Mifinity das Feld.

Diese eWallets sind meistens kostenlos mit minimalen Gebühren für Transaktionen. Man kann sie per Kreditkarte oder Überweisung aufladen. Transaktionen zum und vom Casino geschehen in Echtzeit oder nach der vom Casino festgelegten Bearbeitungszeit. Es kann sein, dass man bei einigen Anbietern keinen Bonusanspruch hat, wenn man mit eWallets einzahlt. Auf der anderen Seite bieten einige auch eigenen Kreditkarten an mit denen man bequem von seinem Wallet-Guthaben Rechnungen bezahlen.

CashtoCode

Diese Option ist relativ neu, steigt aber schnell zu einer der beliebtesten Optionen für kleine Einzahlungen auf. Bei CashtoCode bekommt man vom Casino an der Kasse einen Barcode. Dieser enthält den gewünschten Einzahlungsbetrag. Mit dem Barcode geht man dann zur nächsten Tankstelle oder einer anderen teilnehmenden Verkaufsstelle. Dort scannt der Kassierer den Code und man zahlt den Betrag anonym in Cash. Das Geld wird in Echtzeit auf dem Spielerkonto gutgeschrieben. Leider ist diese Option momentan meist nur in Ballungszentren und größeren Städten zu finden.

Wir müssen aber dennoch darauf hinweisen, dass es sich hier um Glücksspiel handelt, bei dem am Ende das Haus gewinnt. Zudem geht vom Glücksspiel stets eine gewisse Suchtgefahr aus. Spielen muss Spaß machen. Hört der Spaß auf muss man auch das Zocken beenden.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.