Audible Magazin hilft: Buchempfehlungen, die man gehört haben sollte!

Die ein oder andere Leseratte wird es sicherlich kennen. Man hat die Liste voller Wunschbücher, die man alle noch lesen möchte. Doch stellt man allzu oft im Alltag fest, dass einem die Zeit fehlt all die schönen Wälzer, Romane und interessanten Sachbücher zu lesen.

Erschwerend kommt hinzu, dass man der riesigen Auswahl sich oft gar nicht entscheiden kann, was bedeutsam, wichtig, gerade angesagt ist oder am besten meinen Interessen entspricht.

Das Hörbuch als Alternative

Für das erste Problem gibt es eine Alternative. Wer zu wenig Zeit zum Lesen findet, sollte mal versuchen, ob es nicht auch ein Hörbuch tut. Das bietet gleich mehrere Vorteile. So lässt sich ein Hörbuch prima in Alltagssituationen einbinden, wo man sich eher passiv verhält, gut zuhören kann, aber eben nicht lesen kann. Ein solches Hörbuch lässt sich erstaunlich gut hören beim:

  • Autofahren,
  • Kochen,
  • Joggen,
  • Baden/Duschen,
  • v.m.

Die dazu passenden Hörbücher werden vom Audible Magazin empfohlen. Ein weiterer Vorteil vom Hörbuch ist: es nimmt nicht so viel Platz weg. Und wenn man es digital auf dem Smartphone oder Computer, also nicht auf einen Tonträger hat, dann nimmt es überhaupt keinen Platz weg gegenüber Büchern, bei denen man ggf. noch ein IKEA-Regal benötigt.

Und wenn man zum auditiven Lerntyp gehört, bleiben die Inhalte mit einem Hörbuch auch wesentlich besser im Kopf hängen.

Was soll ich Lesen?

Beim zweiten Problem überrollt uns die Welle der Informationsflut und des Zuviels von allem. Wie bei Netflix, wo man Stunden zubringt, um den richtigen Film auszuwählen, um dann festzustellen, dass der Film viel zu lange geht und es eigentlich schon Bettgehzeit ist.

Damit man im Dschungel der Auswahl nicht verloren geht, bringt das Audible Magazin regelmäßige Hörbuchempfehlungen, an denen man sich orientieren kann. Hier kann man auch gleich vorselektieren nach den eigenen Interessen, Genre oder Zielgruppen. Man bleibt so auf dem Laufenden, was aktuelle Neuerscheinungen des Jahre betrifft. Oder man schaut sich die Top10 Bestseller-Listen an, was man gehört haben sollten für die verschiedensten Kategorien, wie englisch-sprachige Romane, Kinderbücher, Science-Fiction, Ratgeberliteratur, Krimis etc.

Auch die geführten Interviews mit Autoren können Lust auf mehr machen.

Aber auch für die vielen Hörbücher kann die Zeit irgendwann knapp werden und man schafft gar nicht alles anzuhören. Wie sollte man also bei der Auswahl des Hörbuches vorgehen?

Die richtige Auswahl treffen: Selektiv vorgehen und auch abbrechen

Es gibt zwei Vorgehensweise. Bei der ersten ist man wie bei einer Shopping-Tour unterwegs, surft durchs Internet und lässt sich von den vielen Hörbuch-Beschreibungen inspirieren. Weil vieles spannend und interessant klingt, ist am Ende der Warenkorb voll und man hat genau die Situation, dass man es gar nicht schafft alles anzuhören.

Deswegen ist eine starke selektive Vorgehensweise bei der Auswahl der Hörbücher besser. Man fokussiert sich also auf seine Interessen. Ich lese oder höre zum Beispiel gerne Sachbücher. Dies lässt sich noch weiter eingrenzen, zum Beispiel auf Sachbücher aus dem wissenschaftlichen oder finanz-wirtschaftlichen Bereich. Vielleicht gibt es auch noch einen bestimmten Autor, den man gerne liest.

Mit dieser Eingrenzung kann man nun die entsprechenden Filter setzen und sich die Top10-Listen vom Audible Magazin ansehen.

Eine Empfehlung, die ich aus einem Buch von Rolf Dobelli habe, ist, dass man in jungen Jahren so viel wie möglich ein breites Spektrum über alles Genre und Fachgebiete hinweg lesen oder hören sollte. Dadurch gewinnt man erstmal einen breiten Überblick, aber vor allem lernt man sich selbst, seine eigenen Interessen und was fürs eigene Leben und Berufsleben von Bedeutung ist am besten kennen. Mit dieser Ausstattung kann man dann im mittleren Alter sehr selektiv vorgehen und nur noch das Lesen, was für die eigenen Interessen, Berufsleben, Karrieren von Bedeutung ist. Gerade ab dem mittleren Alter fehlt durch das Alltagsgeschäft die Zeit, um alles zu lesen und die Interessen sind bereit gefestigt.

Auch sollte man, wenn man feststellt, dass ein Buch ein Fehlgriff war, dieses nicht zwanghaft zu Ende lesen oder hören. Löschen, wegschmeißen…aus den Augen aus dem Sinn; die Zeit ist zu kurz für schlechte Literatur; … und auf zum nächsten Hörbuch!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.