Die besten Laptops: 8 Tipps für die Auswahl eines guten Notebooks

Der Blick auf die technischen Daten ist nur der Anfang: Egal, ob Sie einen einfachen, preisgünstigen PC, ein produktives Arbeitstier oder ein beeindruckendes Gaming Notebook suchen – in unserem ausführlichen Leitfaden finden Sie sterben Hilfe, sterben Sie brauchen, um das beste Notebook finden.

Der Kauf eines Laptops allein aufgrund von technischen Daten und Geschwindigkeitsangaben kann jedoch sehr verwirrend sein. Welche spezifischen Funktionen und welche Notebook-Klasse für Sie am besten geeignet sind, hängt von Ihrem Budget und Ihren Plänen für den Einsatz des Notebooks ab. Es ist besser, beim Einkaufen systematisch vorzugehen.

Um eine vernünftige Entscheidung treffen zu können, brauchen wir ein Expertengutachten. Für diesen Artikel haben wir uns an den Glücksspielexperten Karl Stolz gewandt, der auf der deutschen Website CasinoSpot.de zahlreiche Spielbewertungen verfasst hat. Seine Empfehlungen in diesem Leitfaden werden Ihnen helfen, das beste Notebook für Sie zu finden. Lesen Sie weiter und erfahren Sie mehr.

8. Beurteilen Sie Ihr Budget: Wie viel muss ich ausgeben?

Sie legen keinen Wert auf hochmodernes Design und leistungsstarke Komponenten? Dann sind Sie vielleicht mit einem billigen Laptop zufrieden. Der heutige Markt ist überschwemmt mit einfachen, aber voll ausgestatteten Modellen mit Listenpreisen unter 500 euros. Die meisten dieser Modelle sind für die Textverarbeitung und das Abrufen von E-Mails bestens geeignet, haben aber mit anderen Aufgaben zu kämpfen, mit dem gleichzeitigen Öffnen mehrerer Webbrowser-Tabs.

Wenn Sie Ihr Budget auf etwa 1.000 euros erhöhen, können Sie fast alle modernen Funktionen moderner Laptops nutzen. Dazu gehören schlanke, robuste Aluminiumgehäuse, brillante 4K-Displays mit Touch-Funktion, leistungsstarke Prozessoren und Grafikchips sowie Akkus, die den ganzen Tag und bis tief in die Nacht hinein halten. Der größte Nachteil in dieser Preisklasse ist, dass Sie selbst entscheiden müssen, welche Funktionen Ihnen am wichtigsten sind. Zu diesem Preis können Sie vielleicht ein Notebook mit einem schönen 4K-Display oder einem riesigen Terabyte an Solid-State-Speicher bekommen, aber wahrscheinlich nicht eines mit beidem.

Wenn Ihr Sparschwein 2.000 euros oder mehr hat, können Sie fast jede gewünschte Kombination von Funktionen wählen. Aber auch das leistungsstärkste Notebook, das man für Geld kaufen kann, muss den Gesetzen der Physik gehorchen. Leistungsstarke Hardware erzeugt Wärme, und die Kühlmechanismen, die für solche Komponenten erforderlich sind, benötigen viel Platz. Hardcore-Gamer, die einen 17-Zoll-Bildschirm und einen rasend schnellen Grafikprozessor wollen, der sperrige lüfter benötigt, können nicht erwarten, dies in einem dünnen, leichten Notebook zu finden.

IT-verwaltbare, sicherheitsbewusste Business Laptops – vor allem Modelle von Dell, HP und Lenovo – haben ihre eigene Preisdynamik und kosten in der Regel etwas mehr, wenn alles andere gleich bleibt. Das liegt an ihrer Premium-Garantie oder ihren Support-Plänen, an unternehmensspezifischem Silizium, das auf Verwaltbarkeit oder Sicherheit ausgerichtet ist, an Anmeldefunktionen mit Fingerabdruck- oder Gesichtserkennung und an einer robusteren Bauqualität.

7. Was ist die ideale Größe und das ideale Gewicht?

Die meisten Menschen, die nach einem Allzweck-Laptop suchen, sollten sich für ein Gerät entscheiden, das etwa einen halben Zoll dick ist und höchstens 3 Pfund wiegt. Im Allgemeinen sind dies die maximalen Abmessungen und das maximale Gewicht eines Laptops, damit wir es als ultraportabel bezeichnen können, und für die meisten Benutzer ist die Portabilität der Schlüssel zu maximaler Nutzung und Freude.

Wenn man dieses Gewicht und diese Dicke anstrebt, wird die Bildschirmgröße des Laptops in den meisten Fällen auf 13 oder 14 Zoll begrenzt, obwohl einige Modelle mit 15-Zoll- oder größeren Bildschirmen jetzt in die Kategorie der ultraportablen Geräte passen. Bei den meisten dieser Bildschirmgrößen finden Sie entweder Modelle in der herkömmlichen „Clamshell“-Laptopform oder ein 2-in-1-Convertible-Design. Letzteres verfügt über ein Scharnier, mit dem der Bildschirm um 360 Grad gedreht werden kann, so dass Sie ihn als provisorisches Tablet verwenden oder wie ein Zelt aufstellen können, um Filme anzusehen.

Einige Windows- und Chrome OS Laptops haben kleinere Bildschirme, etwa 10 oder 11 Zoll. Einige davon sind technisch gesehen keine Laptops im eigentlichen Sinne, sondern eher Tablets mit abnehmbaren Tastaturen. Wenn Sie nicht gerade auf der Suche nach einem Teilzeit-Tablet oder einem möglichst leichten Laptop sind, sollten Sie diese Modelle meiden. Sie sind leichter als die meisten 13-Zoll-Ultraportables, oft weniger als 2 Pfund, aber sie sind nicht so gut als Tablet wie das Apple iPad, und ihre abnehmbaren Tastaturen bedeuten, dass sie auch nicht besonders gut als Laptops geeignet sind – das Tippen auf den meisten von ihnen ist tendenziell mangelhaft.

Am anderen Ende des Größenspektrums stehen die 17-Zoll-Monster. Sie sind vor allem für Hardcore-Gamer interessant, aber es gibt auch gelegentlich 17-Zoll-Produktivitätsrechner oder Workstations, wenn Sie aus anderen Gründen einen größeren Bildschirm wünschen. Ein 17-Zoll-Notebook kann das Erlebnis eines Desktops sehr gut imitieren, allerdings auf Kosten von Größe und Gewicht.

Einige dieser Modelle können mehr als 8 Pfund wiegen und sind mehr als einen Zoll dick. Wenn Sie vorhaben, Ihr Spielsystem auf dem Schreibtisch zu parken und es nur selten zu bewegen, ist ein 17-Zoll-Notebook eine Möglichkeit. Ansonsten sollten die meisten Gamer bei einem 15-Zoll-Notebook bleiben.

6. Sollte ich mir einen Touchscreen zulegen?

Um die Vorteile der Touchscreen-Unterstützung in Windows 10 und Chrome OS zu nutzen, sollten Sie sich ein Notebook mit Touchscreen-Unterstützung zulegen und vielleicht sogar einen digitalen Stift, um darauf zu schreiben oder zu zeichnen. Einige Windows 10 Laptops gibt es sowohl mit als auch ohne Touch-Unterstützung, daher sollten Sie die technischen Daten Ihres Geräts genau prüfen. Glänzende Bildschirme bieten in der Regel Touch-Unterstützung, während die meisten matten Bildschirme, die Blendeffekte durch die Umgebungsbeleuchtung herausfiltern sollen, dies nicht tun.

Da viele Gaming Notebooks über matte Bildschirme verfügen, ist eine Touch-Unterstützung in ihren Reihen viel schwieriger zu finden. Viele Gaming Laptops oberhalb der Budgetklasse bieten jedoch Bildschirme mit hoher Aktualisierungsrate. Hardcore-Gamer oder Esports-Fans, die auf der Suche nach seidenweicher Grafik sind, um sich einen Wettbewerbsvorteil zu verschaffen, werden die Anzahl der Bilder pro Sekunde, die ihr Bildschirm anzeigen kann, maximieren wollen und können sich für einen Bildschirm mit einer Bildwiederholfrequenz von 120 Hz oder mehr entscheiden.

Bevor Sie jedoch einen hohen Preis für einen Bildschirm mit hoher Bildwiederholfrequenz zahlen, sollten Sie sicher sein, dass der Grafikchip (GPU) muskulös genug ist, um die von Ihnen gespielten Spiele mit einer ausreichend hohen Bildwiederholfrequenz wiederzugeben, um einen Unterschied zu machen. Standard-Notebook-Bildschirme haben eine Bildwiederholfrequenz von 60 Hz, und wenn Sie Spiele mit 60 Bildern pro Sekunde oder weniger spielen, bringt ein Bildschirm mit hoher Bildwiederholfrequenz in den meisten Fällen keine großen Vorteile mit sich.

5. Welche Laptop CPU benötige ich?

Die meisten 1.000-euros-Ultraportgeräte verwenden die Core i5- oder Core i7-CPUs von Intel oder, seltener, die Ryzen 5- oder Ryzen 7-CPUs von AMD. Alle diese Modelle bieten ausreichend Leistung für alltägliche Computeraufgaben, aber bedenken Sie, dass höhere CPU-Modellnummern in der Regel mehr Prozessorkerne, höhere maximale Taktraten und manchmal sogar Multithreading bedeuten. Beim Multithreading kann jeder CPU-Kern zwei Sätze von Softwareanweisungen gleichzeitig ausführen, anstatt nur einen. Moderne Software ist darauf ausgelegt, so viele CPU-Kerne wie möglich zu nutzen, damit sie auf Chips mit Multithreading schneller laufen kann.

Günstige Laptops verwenden in der Regel AMDs A-Serie oder Ryzen 3-Prozessoren oder Intels Celeron-, Core i3- oder Pentium-Chips. Diese haben in der Regel nur zwei oder vier einzelne Kerne. Am anderen Ende des Spektrums finden sich High-End-Notebooks mit Intels Core i9 oder Xeon-CPUs der Workstation-Klasse, die bis zu acht Kerne haben.

Unabhängig davon, welche CPU ein Laptop hat, ist sie in der Regel so konzipiert, dass sie weniger Strom verbraucht und weniger Wärme erzeugt als ihr Desktop-Pendant. Die Intel-Laptop-CPUs in den neuesten leichtgewichtigen Mainstream-Laptops verbrauchen in der Regel 15 Watt oder weniger, verglichen mit 45 Watt oder mehr bei ihren Desktop-Pendants.

Gaming Laptops sind in der Regel mit leistungsstärkeren CPUs ausgestattet, die in der Regel durch ein „H“ in der Modellbezeichnung der CPU gekennzeichnet sind. Diese benötigen mehr Kühlungshardware und verbrauchen mehr Energie, bieten aber eine Leistung, die der eines Desktop-PCs nahe kommt. Sie finden CPUs der H-Serie sowohl von AMD als auch von Intel.

Wenn Sie sich mit den Besonderheiten von Laptop-Prozessoren befassen, können Sie ziemlich tief in die Materie eindringen. Einen guten Überblick, der Sie nicht überfordert, finden Sie in unserem Leitfaden zur Auswahl einer Laptop-CPU, die zu Ihren Aufgaben passt.

4. Benötige ich eine dedizierte Grafikkarte?

Ein in die CPU integrierter Grafikprozessor (auch als „integrierter Grafikprozessor“ oder IGP bezeichnet) ist für die meisten alltäglichen Notebook-Anwendungen vollkommen ausreichend. Sie wissen, dass es sich um einen IGP handelt, wenn Sie auf einem Notebook mit Intel-CPU einen Verweis auf Intels HD-Grafik, UHD-Grafik oder Iris als Grafiklösung sehen (oder Radeon-Grafik auf einem AMD-basierten Notebook). Ein IGP teilt sich die Prozessorkerne der CPU, den Speicher oder beides. Die dem integrierten Grafikchip zur Verfügung stehende Speicherkapazität ist in der Regel festgelegt, so dass eine Erhöhung des Systemspeichers nicht zu einer besseren Grafikleistung führt.

Die meisten Gamer werden einen diskreten Grafikprozessor mit eigenen Rechenressourcen in Betracht ziehen. Selbst ein preiswerter Gaming-Grafikprozessor bietet einen immensen Vorteil gegenüber einem integrierten Grafikprozessor, wenn es um das Spielen von 3D-Spielen geht. (Beachten Sie, dass einige Laptops mit dedizierten Low-End-Grafiklösungen wie der GeForce MX-Serie ausgestattet sind, die zwar eine Stufe besser sind als IGPs, aber nicht für ernsthafte Spiele geeignet sind). Im oberen Preissegment sollten Hardcore-Gamer nach den neuesten GeForce RTX-Grafikprozessoren von Nvidia Ausschau halten.

Bei Gaming Laptops hängt die benötigte GPU-Stufe sehr stark von der Bildwiederholrate ab, die Sie bei der nativen Bildschirmauflösung des Laptops erreichen möchten, sowie von der Art der Spiele, die Sie spielen. Hier kommen unsere Tests ins Spiel. Wir testen mit verschiedenen anspruchsvollen Spiele- und Industriestandard-Benchmarks, um Ihnen einen relativen Eindruck von der Grafikleistung eines Notebooks zu vermitteln. Weitere Informationen finden Sie in unserer Übersicht über die beliebtesten aktuellen Gaming-Geräte und die besten günstigen Gaming Laptops.

3. Wie viel Speicherplatz und Arbeitsspeicher brauche ich?

Die meisten Laptops ab der Einstiegsklasse sind mit Solid-State-Laufwerken (SSDs) ausgestattet, die zum Speichern von Daten Speicherzellen anstelle einer rotierenden Platte (der klassischen Festplatte) verwenden. Da der Zugriff auf die in den Zellen gespeicherten Informationen viel schneller erfolgt, sind SSDs die beste und am häufigsten verwendete Laufwerkskonfiguration. Außerdem sind sie immun gegen Stöße und Erschütterungen, die die Köpfe einer rotierenden Platte beschädigen könnten.

Einige Laptops, insbesondere solche mit größerem Gehäuse, die für Spiele entwickelt wurden, sind mit beiden Arten von Festplatten ausgestattet: einer kleinen SSD für das Betriebssystem, wichtige Anwendungen und einige Spiele und einer größeren Spinnplatte für den Großteil der Spieldateien oder andere platzraubende Medien. Das ist eine gute Option, wenn Sie etwas Geld sparen wollen oder einfach die maximal mögliche lokale Speichermenge benötigen, aber Sie sollten nach Möglichkeit bei einer reinen SSD-Konfiguration bleiben.

Beachten Sie, dass nicht alle Laptop-SSDs gleich sind. SSDs, die den moderneren, im Allgemeinen schnelleren PCI Express NVMe-Standard im Gegensatz zur älteren, etwas langsameren SATA-Schnittstelle verwenden, sind vorzuziehen. (PCI-Express-SSDs setzen sich ohnehin langsam durch.) Beide sind jedoch weitaus besser als ein dritter Typ, der keine richtige SSD ist: das viel langsamere eMMC, eine Art Flash-Speicherlaufwerk, das in günstigen Geräten zu finden ist. (Wenn Ihr preiswertes Notebook über 32 GB, 64 GB oder möglicherweise 128 GB lokalen Speicher verfügt, verwendet es wahrscheinlich eMMC). Alle diese Speichermedien sind besser als herkömmliche Festplatten, es sei denn, Sie brauchen einfach nur viel Kapazität für wenig Geld.

Die meisten Laptop-Käufer sollten mindestens 256 GB Speicherplatz in Betracht ziehen. Das reicht aus, um die beträchtlichen Anforderungen von Betriebssystem-Updates und großen Anwendungen wie Microsoft Office zu erfüllen, und es bleibt noch Platz übrig. Personen, die umfangreiche Video-, Foto- oder Musiksammlungen haben (oder PC-Spieler, die nur gelegentlich spielen), sollten sich für mindestens 512 GB entscheiden. Am oberen Ende der Skala finden Sie Laptops, die mit 1 TB oder noch größeren SSDs konfiguriert werden können, und diese klingen großartig. Beachten Sie jedoch, dass die höchsten Kapazitäten den Preis eines Laptops in die Höhe treiben können – eine 4-TB-SSD kann den Gesamtpreis eines High-End-Laptops um Tausende von Euro erhöhen. Es ist kostengünstiger, eine 512-GB-SSD zu kaufen und ein externes Laufwerk hinzuzufügen, wenn Sie zusätzlichen Speicherplatz benötigen.

Während die SSD eines Laptops Ihre Daten speichert, arbeitet der Systemspeicher (oder RAM) mit der CPU zusammen, um Anwendungen auszuführen, und trägt zur Multitasking-Fähigkeit des Geräts bei. Für einfache Produktivitätsanwendungen reichen 8 GB Arbeitsspeicher aus, aber Sie sollten ein Mittelklasse-Notebook mit 16 GB konfigurieren, um sicherzustellen, dass auch die fortschrittlicheren Anwendungen von morgen über genügend Speicher verfügen. Das ist auch eine gute Zielgröße für Vielspieler, PC-Spieler und Menschen, die im Internet mit vielen geöffneten Registerkarten surfen. Moderne Webbrowser, die multimediareiche Websites und Webanwendungen laden, sind gefräßige Speicherverbraucher.

Nur wenige Personen, die keine professionellen oder professionellen Inhalte erstellen, werden einen großen zusätzlichen Nutzen aus Speichergrößen über 16 GB ziehen. Auf der anderen Seite ist ein günstiges Windows 10-System mit nur 4 GB Arbeitsspeicher beim Multitasking träge und deutet im Allgemeinen auf eine einfache Konfiguration hin. Das Gleiche gilt für Chromebooks – obwohl Chrome OS so konzipiert ist, dass es weniger Rechenressourcen benötigt als Windows, können 4 GB eine Einschränkung sein, wenn Sie dazu neigen, speicherintensive Aufgaben wie das Surfen mit Dutzenden von gleichzeitig geöffneten Tabs auszuführen.

2. Wie viel Akkulaufzeit ist genug?

Viele Laptops halten einen ganzen Tag ohne Steckdose durch, selbst wenn Sie sie für anspruchsvolle, aber alltägliche Aktivitäten wie das Streamen von Internetvideos verwenden. Es gibt Ausnahmen: Ein Laptop mit einem 4K-Display und einer leistungsstarken CPU hält wahrscheinlich nicht länger als etwa 8 Stunden durch, bevor der Akku leer ist, und die meisten Gaming Laptops sind weitaus schneller leer. Wenn Sie anspruchsvolle Spiele spielen, die den Grafikprozessor stark beanspruchen, geht Gaming Laptops in der Regel noch schneller der Saft aus, als sie es normalerweise tun. Es gibt jedoch mehr als nur ein paar Ausnahmen, und selbst leistungsstarke Laptops sind mittlerweile in der Lage zu erkennen, wann ihre maximale Leistung nicht benötigt wird, und den Verbrauch verschiedener Komponenten zu reduzieren.

Wir bewerten die Akkulaufzeit, indem wir eine lokal gespeicherte Videodatei ohne Unterbrechung abspielen, wobei keine drahtlosen Verbindungen aktiv sind und die Bildschirmhelligkeit 50 % beträgt. Ein hervorragendes Ergebnis in unserem Test deutet darauf hin, dass das Notebook seinen Stromverbrauch gut an die jeweilige Aufgabe anpasst, und Sie können die Ergebnisse nutzen, um das Potenzial der Geräte zu vergleichen, die Sie in Betracht ziehen.

Die Messung der Akkulaufzeit ist jedoch bekanntermaßen schwierig, da sie vollständig davon abhängt, wie Sie Ihr Notebook verwenden. Ihr Nutzungsprofil entspricht wahrscheinlich nicht genau unserem Test – oder dem eines anderen Nutzers. Daher sollten Sie die getestete Akkulaufzeit eher relativ als absolut betrachten.

1. Sollte ich eine längere Laptop Garantie erhalten?

Die meisten Laptop-Hersteller bieten eine einjährige Garantie auf Teile und Arbeit. Diese Standardgarantien sind jedoch begrenzt und decken keine Unfälle ab, bei denen ein Getränk auf der Tastatur verschüttet wird oder das System auf dem Gehweg herunterfällt. Glücklicherweise deckt Ihr Kreditkartenaussteller solche Missgeschicke wahrscheinlich für einen kurzen Zeitraum nach dem Kauf eines neuen Produkts ab, und er kann auch die Herstellergarantie verlängern. (Viele Mastercard-Konten beinhalten beispielsweise eine Verdoppelung der Standardgarantiezeit auf bis zu ein Jahr). Einzelheiten finden Sie in Ihrem Leitfaden zu den Kontovorteilen.

Wenn Ihr Kreditkartenaussteller die Garantie nicht abdeckt, können Sie bei einigen Laptop-Herstellern eine Garantieverlängerung erwerben. Apple, Dell, HP und Lenovo bieten eine breite Palette an erweiterten Garantien und Deckungen für Unfallschäden an. Rechnen Sie mit Kosten von 100 bis 300 euros für diese Optionen. Als Faustregel gilt: Wenn eine Garantie mehr als 15 Prozent des Kaufpreises des Laptops kostet, sollten Sie das Geld lieber für Backup-Laufwerke oder Dienstleistungen ausgeben, die Ausfallzeiten minimieren.

Natürlich kann man den Seelenfrieden nicht mit einem Preisschild versehen. Es kommt vor, dass die Logikplatine oder der Bildschirm – die teuersten Teile eines Laptops – ausfallen, und obwohl dies selten vorkommt, kann eine solche Katastrophe Sie die Hälfte des Wertes des Laptops an Reparaturkosten kosten.

Bonus: Casinospiele, die man mit einem Laptop spielen kann?

Jetzt, da Sie wissen, welche Laptops sich am besten zum Spielen von Casino-Spielen eignen, möchten wir Ihnen helfen, ein paar tolle Spielautomaten zu finden. Es gibt einige großartige Slots von Entwicklern wie Microgaming, Evolution Gaming, Playn’Go, Netent, Playtech, Real Time Gaming, usw. Diese Entwickler prägen mit ihren jährlichen Veröffentlichungen die Zukunft der online casino bewertung und ihren Spielen. Die meisten ihrer Spiele können sowohl auf Laptops als auch auf Handys gespielt werden. Einige der unglaublichen Spielautomaten, die Sie von Ihrem neuen Laptop aus ausprobieren können, sind:

  • Mega Moolah
  • Frucht Fiesta
  • Kleopatras Gold
  • Starburst
  • Glücksrad

Fazit

Der Kauf eines Laptops ist eine Übung in Geduld. Ein äußerst wettbewerbsintensiver Markt bedeutet, dass Sie, selbst wenn Sie bestimmte Anforderungen haben, mit ziemlicher Sicherheit eine Handvoll hervorragender Modelle finden werden, die diese erfüllen, und eine weitere Handvoll vollkommen brauchbarer, aber langweiliger Modelle, die es ebenfalls tun. Jetzt, da Sie wissen, worauf Sie achten müssen, fällt es Ihnen hoffentlich viel leichter, die guten von den schlechten Modellen zu unterscheiden. Wir aktualisieren unsere Top-Auswahl regelmäßig, und Sie finden unsere aktuellen Lieblings Laptops unten.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.