Gaming mit dem Asus Netbook E200HA

Vor kurzem habe ich mir ein Asus Netbook gekauft. Ein E200HA. Eher zum mobilen Arbeiten, aber mich hat auch interessiert ob man auf diesem nicht auch mal das ein oder andere Spiel spielen kann. Prozessor- und Grafikleistung sind auf solchen Geräten nur eingeschränkt verfügbar. Insgesamt wurde ich positiv überrascht. Aktuelle 3D-Spiele gehen leistungsmäßig nicht. Daher habe ich mich beim Test auf ältere Klassiker konzentriert.

Mehr habe ich eh nicht. Früher habe ich noch öfter gezockt, mittlerweile hat das zeitmäßig etwas nachgelassen. Ausprobiert habe ich Quake 3, das erste Halflife und Left For Dead. Gerade letzteres macht im Online-Modus immer noch Laune und wird auch noch recht zahlreich im Internet gespielt.

Quake 3 und Halflife sind bereits älter und laufen ohne Probleme mit voller Auslösung. Hatte ich auch nicht so erwartet. Diese Spiele sind über 17 Jahre alt. Halflife hatte ich damals sogar noch ohne 3D-Grafikkarte gespielt. Diese waren damals noch nicht so verbreitet.

Left 4 Dead hatte ich schon mehr Bedenken. Aber auch das läuft interessanterweise ohne Probleme, auch in der nativen Auflösung des Netbooks. Dieses hat 1366×768 Pixel. Ab und zu kommt das Netbook mal an seine Grenze, wenn viele Zombies loslegen, aber hier kann man notfalls noch die Grafikleistung herunterschrauben.

Ich habe das Ganze in dem folgenden kleinen Video zusammengefasst:

Wer ältere Spiele unterwegs zocken will, ist daher mit einem Netbook ganz gut bedient. Klassiker laufen ohne Probleme und auch Software wie DOS-Box funktionieren. Ideal für das Spiel zwischendurch. Plattformen wie Steam stellen meist sicher, dass die Spiele auch auf dem aktuellen Windows noch laufen. Ansonsten ist es immer auch ein Glücksspiel ob man ein älteres Spiel noch zum Laufen bekommt. Gerade Spiele auf CD und DVD sind so eine Sache. Man kann zwar ein Image des Datenträgers erstellen, aber der ein oder andere Kopierschutz macht hier dann trotzdem einen Strich durch die Rechnung.

Ein Problem des Netbooks ist lediglich der eingeschränkte Speicherplatz des Netbooks. 32GB interner Speicher sind ohnehin schon knapp. Left 4 Dead braucht über 6 GB. Daher bietet es sich an die Spiele auf die SD-Karte zu installieren. Diese ist zwar etwas langsamer, aber die Verzögerungen halten sich in Grenzen.

2 Kommentare

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.