Die Woche im Link-Rückblick KW 24/2018

Kostenlose DayFlat wenn Deutschland spielt – an den Tagen der WM an denen Deutschland spielt bekommen Telekom Benutzer eine kostenlose Tagesflatrate für mobiles Internet. Diese kann hier gebucht werden. Telekom Reseller wie Congstar gehen leer aus.

Amazon vernichtet nicht täglich zehntausende neue Produkte – Amazon vernichtet Neuprodukte, so durfte man aufgeregt allerorten lesen. Klar, Amazon ist böse und das garantiert gute Klickraten, wenn man drauf haut. Hier ein guter neutraler und analysierender Artikel der die Luft aus der allgemeinen Berichterstattung nimmt. Im Gegenteil, Amazon ist sogar recht vorbildlich was das Handling von Retouren angeht. Ein guter Teil wird wieder verkauft, ein Teil gespendet und nur ein kleiner Prozentsatz wird tatsächlich vernichtet. Am Ende müssen sich auch Verbraucher an die Nase fassen, die einfach mal alles bestellen ohne genau vorher zu überlegen.

DSGVO: Kein schneller Schutz vor Abmahnungen – die Regierung versprach noch letzte Woche man wolle einen schnellen Schutz vor Abmahnungen durch die Datenschutzgrundverordnung. Völlig überraschend konnte man sich nicht einigen und nun wird daraus erstmal nix.

Mobile Daten auf Kreuzfahrt genutzt: Rechnung von 12.000 Euro – fast ausgestorben, aber es gibt sie noch: die Kostenfallen beim mobilen Surfen.

Konzept-Designer führt Windows 95-Oberfläche in die Moderne – die Windows 95 Oberfläche, damals vor knapp 23 Jahren ultramodern, in moderner Form als Konzeptstudie.

Bitcoin-Wert zu 50% Betrug – völlig überraschen kommt eine Studie zu dem Schluss, dass ein Großteil des Bitcoin Kurses auf Betrug und Kursmanipulationen zurück zu führen ist. Wer hätte das gedacht.

Microsoft modernisiert Design von Office 365 – Office ist so eine Software, deren Funktionsvielfalt mir bereits vor 20 Jahren gereicht hat. Was sich stehts ändern und modern wirken muss: das Design.

Erstes MacBook Pro mit Retina-Display gilt bald als obsolet – die Zeit vergeht, Apples erstes MacBook mit hochauflösenden Retina Macbook wird bald nicht mehr offiziell supported und mit Ersatzteilen versorgt. Damals war das Display eine Art Revolution. Leider werden bei Notebooks immer noch irgendwelche HD-ready Auslösungen verbaut. Oft ist bei Full-HD Schluss, fast jedes Smartphone Display hat heute eine höhere Auflösung als Notebooks.

Steam wird für alte Windows-Betriebssysteme eingestellt – Steam läuft bald nicht mehr auf Windows XP und Windows Vista. Anfang kommenden Jahres soll mit der Unterstützung Schluss sein. Dieser Schritt ist nachvollziehbar, aber auch ärgerlich, da viele XP Nutzer das XP sicher nicht zum Spaß einsetzen, sondern weil alte Spiele gerne mal unter neuen Windows Systemen nicht mehr laufen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.