Firefox Monitor – wurde meine E-Mail-Adresse gehackt?

Immer wieder liest man von gehackten Anbietern auf den News-Seiten im Internet. Meist hoffe ich dann einfach, dass kein Dienst dabei ist, welchen ich genutzt habe und dort angemeldet war. Dann heißt es Passwort ändern, Daten überprüfen und hoffen, dass der Anbieter zumindest die Passwörter verschlüsselt abgelegt hat.

Ob die eigene E-Mail-Adresse gehackt worden ist, kann man nun auch mit dem neuen Online-Dienst “Firefox Monitor” überprüfen. Hierbei geht es weniger darum, ob die E-Mail-Adresse bzw. Account gehackt worden ist, sondern ob die E-Mail-Adresse in gehackten Datensätzen im Internet kursiert.

Nach Eingabe der E-Mail-Adresse werden Dienste ausgegeben, in welchen Hacks die eigene E-Mail-Adresse auftaucht. Zusammen mit der Info, welche Daten alles abgegriffen worden sind. Kritisch wird es bei Passwörtern, welche auch bei anderen Diensten Verwendung finden. Firefox verwendet im Hintergrund den Online-Dienst haveibeenpwned.com. Dieser liefert noch zusätzlich Informationen.

Das die Daten missbräuchlich verwendet werden, kommt in letzter Zeit häufiger vor. So erreichen mich regelmäßig erpresserische Spammails mit Teilen meiner Handynummer, teilweise einem alten Passwort. Nach dem Motto zahle oder wir veröffentlichen Deine privaten Videos vom Smartphone.

Firefox Monitor kann nach Registrierung auch dazu verwendet werden über zukünftige Sicherheitsprobleme und Hacks zu informieren. Sobald die E-Mail-Adresse in einem neuen Leak auftaucht, erfolgt eine Benachrichtigung.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.