Firefox bekommt eigenen Taskmanager

Der Browser ist mittlerweile ein Betriebssystem im Betriebssystem. Webseiten sind mittlerweile komplexe Webanwendungen voller Java-Script, welches zur Laufzeit kompiliert und ausgeführt werden muss.

Gefühlt ist der Browser bei mir, neben Videobearbeitung, die Anwendung, welche den Prozessor am Meisten auslastet. Einige Webseiten wie Facebook tun sich hier besonders negativ hervor.

Gibt es bisher nur eine knappe Übersicht indem man about:performance in die Adresszeile eingibt, soll der neue Taskmanager deutlich mehr Funktionen bieten. So sollen Stromverbrauch, Speicherverbrauch von Tabs und auch Add-Ons angezeigt werden. Dem Screenshot nach zu deuten, kann man Java-Script auch für einzelne Tabs deaktivieren.

Einerseits eine nette Funktion, aber das Grundproblem von prozessorintensiven Webseiten wird damit nicht gelöst. Zumindest bekommt man aber eine Übersicht, welche Seiten sich RAM und CPU einverleiben.

Die neue Firefox-Version soll am 11. Dezember erscheinen.

(via)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.