Sicher in öffentlichen WLAN und Netzwerken mit VPN

Wer öfter unterwegs ist, kenn das Problem: zwar bekommt man an vielen Orten kostenloses WLAN, aber wie steht es mit der Sicherheit?

Grundsätzlich rate ich zur Vorsicht bei der Benutzung von fremden WLANs oder Netzwerken. Man weiß nie, wie sicher das WIFI wirklich konfiguriert ist oder welche Informationen der Anbieter mitloggt.

Zahlreiche WLANs sind unverschlüsselt, hier ist besondere Vorsicht angesagt, da hier der Betreiber und unter Umständen auch andere Benutzer die Internetverkehr mitloggen können.

Sicher unterwegs

Unterwegs nutze ich daher einen VPN-Dienst, welcher den gesamten Netzwerkverkehr verschlüsselt und über den Server des VPN-Dienstes leitet. Ein Schnüffler im WLAN sieht damit nur noch die verschlüsselten Daten.

Zwar sind auch https:// Verbindungen bereits verschlüsselt, aber durch den VPN-Dienst werden alle Verbindungen verschlüsselt. Also auch Messenger, Skype, Mail und alle anderen Anwendungen. Ich selbst muss mir keine Gedanken machen, ob die jeweilige Verbindung jetzt sicher ist oder nicht. Auch der eigene Internetprovider kann somit nicht mehr nachvollziehen, wohin ich surfe.

Oft sind auch bestimmte Dienste in öffentlichen WLANs gesperrt oder eingeschränkt. Als ich mal eine längere Zeit in Irland war, hatte ich dort zwar kostenloses WLAN, aber Skype und andere Dienste waren gesperrt und/oder gedrosselt. Mit einem VPN-Dienst war die Nutzung uneingeschränkt möglich.

Nutzung von Webdiensten mit Geo-Sperre

Dank VPN können auch ausländische Webdienste genutzt werden. VPN-Anbieter bieten in der Regel viele Server weltweit an, so dass man z.B. auch Videodienste nutzen kann, welche im eigenen Land gar nicht angeboten werden. Allerdings gehen Dienste wie Disney+ gegen solche Nutzungen vor und verweigern VPN-Benutzern in aller Regelmäßigkeit den Zugang. Einige Online-Stores sind sogar günstiger, wenn man aus einem vermeintlich anderen Land mit weniger Kaufkraft darauf zugreift. 🙂

Sicherheit und Funktionen des VPN-Anbieters

Da der gesamte Netzwerktraffic durch den VPN-Anbieter geleitet wird, ist es sehr wichtig, dass dieser vertrauenswürdig ist. Ein guter VPN-Anbieter bietet nicht nur zahlreiche VPN-Server weltweit an, sondern garantiert auch die Anonymität. Dies bedeutet, dass der Anbieter selbst keine Log-Dateien anlegt oder diese zumindest schnell wieder löscht. Zusätzlich sollte Verbindung bzw. die Server des Anbieters genug Geschwindigkeit und Bandbreite bieten, da der gesamte Traffic verschlüsselt über die VPN-Server geleitet wird. Was nutzt eine VDSL 100 Leitung, wenn der VPN-Anbieter diese auf wenige Mbit herunterdrosselt.

Da wir heute mit einer Vielzahl von Geräten unterwegs sind, sollten auch entsprechende Apps und Konfigurationsanleitungen für mobile Endgeräte vorhanden sein. Damit ist dann auch das Mailabrufen und Surfen auf dem Smartphone abgesichert.

RUSVPN – kostenloses VPN + Premiumdienste

RUSVPN ist ein solcher Dienst. Der Einstieg ist kostenlos in Form von Browserplugins für Firefox und auch Google Chrome.

Das Plugin stellt als Basisfunktion kostenlos VPN-Verbindungen zu zahlreichen Servern her. Ein Klick im Browser und die Verbindung läuft verschlüsselt über die VPN-Server des Anbieters.

Sobald die VPN-Verbindung aktiv ist, surft man über eine neue und anonyme IP-Adresse:

In der kostenlosen Variante wird nur die Verbindung des Browsers verschlüsselt und auch die Auswahl der Server ist eingeschränkter. Dennoch eine gute Basisfunktion, die kostenlos angeboten wird.

Die kostenpflichtige Variante bietet Apps für Windows, Mac, Linux, mobile Endgeräte, wie Iphone oder Android und auch Konfigurationen für Router. Mit diesen Apps wird anschließend jede Verbindung verschlüsselt. Das VPN lässt sich darüber leicht aktivieren und auch wieder deaktivieren. Preislich geht es bei knapp 3 Euro los, bei kürzerer Vertragsbindung wird es teurer.

Zahlende Nutzer können zudem alle Server weitweit nutzen und jederzeit zwischen den Servern hin und her wechseln. Logfiles legt der Hersteller nicht an, damit können auch keine Daten an dritte herausgegeben werden.

Bei meinen Tests war bereits die Geschwindigkeit der kostenlosen Server sehr in Ordnung und sowohl surfen als auch Downloads gingen ohne Verluste über die Bühne, wie der Speedtest verrät:

Mehr geht mit meiner VDSL 100 Leitung nicht!

Fazit und meine eigene VPN-Nutzung

Ich selbst nutze meinen VPN-Zugang überwiegen um anonym und sicher in fremden WLAN-Netzen unterwegs zu sein. Damit kann ich auch sensible Dienste wie E-Mail, Online-Banking und Webdienste nutzen, ohne Gefahr zu laufen, dass der Betreiber des WIFI-Netzwerks oder andere Benutzer meine Zugangsdaten abschnüffeln. Dies kostet zwar ein paar Euro im Monat, aber es wird deutlich teurer, falls doch mal Account-Daten abhandenkommen.

Wenn Du also Wert auf Datenschutz legst, dann klick mal hier, und schaue Dir den Dienst mal an. Mein Tipp: einfach mal mit dem kostenlosen Browserplugin starten.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.