Windows 8 statt Windows 10 auf altem Netbook?

Windows 10 ist das aktuelle Betriebssystem, aber Windows 8 wird weiterhin mit Sicherheitsupdates versorgt. Zumindest bis 2023, dann ist damit Schluss. Neue Funktionen gibt es keine mehr, dies kann aber auch ein Vorteil sein, da neue Funktionen meist in höheren Speicherbedarf resultieren. Aber läuft so ein altes Netbook besser mit Windows 8?

Ein Netbook mit 32 GB internen Speicher, das reicht kaum für die Grundinstallation von Windows 10. Im Test verwenden wir ein Windows 10 1909er Update. Nach der Installation des Systems und der aktuellen Updates stehen noch knappe 8 GB Speicher zur Verfügung. Nicht viel für Programme und Daten.

Die Idee ist daher, Windows 8 zu verwenden. Ist dieses etwas sparsamer mit den Ressourcen? Haben wir mehr freien Speicher?

Mein Testgerät: ein Netbook Asus E200HA. Das Gerät kam mit Windows 10, d.h. der Treibersupport ist auf Windows 10 ausgelegt.

Download, Installation und Updates

Der Download von Windows 8.1 erfolgt über die Downloadseite von Microsoft. Ein Key wird für die Installation benötigt.

Mit Rufus kann ein bootbarer USB-Stick erstellt werden. Die Installation startet problemlos. Dummerweise funktionieren Touchpad und Tastatur nicht. Nagut, schließen wir halt USB-Maus und Tastatur an.

Damit funktioniert die Installation. Nach dem Neustart gehen Maus und Tastatur immer noch nicht. Doof. Die Hoffnung stecke ich nun ins Windows Update. Windows 10 zieht sich hier in der Regel alle Treiber und das System läuft.

Windows Update

Also das Windows Update gestartet. Doof nur, dass auch kein WLAN funktioniert. Die Idee den Treiber von der Homepage zu laden wird schnell enttäuscht. Treiber gibt es nur für Windows 10. Windows 8 ist zwar auswählbar, aber Treiber gibt es keine.

Aufgeben? Nein, ich probiere verschiedene USB-WLAN-Adapter aus. Der erste funktioniert nicht, da auch hier kein Treiber bei Windows mit dabei ist. Der zweite geht zum Glück. Mit WLAN kann ich nun das Windows Update starten.

Über 140 Updates werden gefunden und auch ein paar Treiber. Die Installation dauert viele Stunden. Kumulative Updates wie unter Windows 10 gibt es in Windows 8 noch nicht. Auch wenn Windows 8 fast aussieht wie Windows 10 fällt sofort auf, warum es ein Flop war. Das klassische Startmenü gibt es nicht mehr, stattdessen eine Touch-Oberfläche. Anwendungen starten in Vollbild und andere Späße. Das meiste ließe sich mit Tools wieder Classic-Shell beheben.

Die Updates laufen durch, der Rechner startet neu, Spannung.

Treiber! Treiber! Treiber!

Maus und Tastatur funktionieren nicht. Der Gerätemanager liefert die Erklärung, für so ziemlich alles fehlt der Windows 8 Treiber. Die Installation von Windows 10 Treibern verweigert das System.

Fazit

Zumindest bei meinem Netbook ist das Experiment gescheitert. Prinzipiell wäre Windows 8 besser für das System geeignet. Der Speicherbedarf ist geringer, etwa 15 GB stehen nach der Installation + Updates bereit.

Ohne Treiber ist das System unbenutzbar, WLAN, Tastatur, Touchpad und Sound. Alles geht nicht ohne Treiber.

Von daher ist eine Installation von Windows 8 nur sinnvoll, wenn man vorher überprüft hat, ob der Hersteller Treiber für Windows 8 bereitstellt. Glück kann man mit älteren Geräten haben, welche ohne Windows 10 ausgeliefert worden sind.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.