Die Woche im Link-Rückblick KW 42/2020

Die Links und News der Woche.

Kommentar: Apples ökologisch verbrämte Sparkultur – Apple lässt Kopfhörer und Ladeadapter bei den neuen iPhones weg und verkauft dieses als große Aktion für die Umwelt und verschweigt, dass man damit die Marge auch steigert. Aber mal ehrlich, kein Unternehmen würde sich hinstellen und sagen, das machen wir wegen mehr Gewinn. Würde es um die Umwelt gehen, dann müsste man einfach sein Telefon länger verwenden und fertig. Eine etwas längere Meinung von mir, findet sich hier.

Tesla-Baustelle wird das Wasser abgedreht – tja so kann es gehen.

Tesla erhöht die Supercharger-Preise – Tanken wird teurer, das ist überhaupt ein Problem mit der ganzen Elektro-Auto-Geschichte. Man weiß bei den meisten Ladesäulen vorher nicht wirklich, was es kostet und die Preisunterschiede sind auch enorm. Tesla ist hier noch ein gutes Beispiel und vergleichsweise transparent und günstig.

ARM-MacBooks: Nächste Apple-Keynote soll am 17.11. stattfinden – da bin ich ehrlich gesagt mal sehr gespannt, wie sich die Dinger schlagen werden. Ich vermute sehr gut.

Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler – ein echtes Linux Smartphone, zwar weniger für den Produktiveinsatz, aber für Bastler durchaus interessant. Wenn ich doch nur mehr Zeit hätte.

iPhone-Käufer in Frankreich bekommen Kopfhörer dazu – Grund: „Grund ist Macrumors zufolge ein französisches Gesetz zum Schutz von Kindern und Jugendlichen. Das Gesetz besagt, dass Smartphones mit einem Headset verkauft werden müssen, um Kinder unter 14 vor den Strahlen des Gerätes beim Telefonieren zu schützen.“

Auch The Expanse stellt auf wöchentliche Episoden um – the Expanse kehrt mit neuer Staffel zurück. Jeweils wöchentlich gibt es nun eine neue Folge. Die Nutzer sind gespalten, ich bin da auch eher altmodisch und finde eine Folge pro Woche gut. Somit wird die Erfahrung etwas länger ausgedehnt, als beim Durchschauen an einem Wochenende.

Die 5 schlechtesten Speichermedien aller Zeiten – miterlebt habe ich alle davon, benutzt zum Glück nicht alle, besonders geil war die Datasette, eine halbe Stunde vor dem C64 sitzen und ein Spiel einspielen, und am Ende den Vorgang wiederholen, weil irgendwas nicht geklappt hat. Kassetten waren am Ende aber ganz cool, erlaubten diese mir damals im Radio Musik mitschneiden zu können, der Vorgänger der MP3 quasi.

Genug ist genug: LibreOffice fordert den schnellen Tod von OpenOffice – OpenOffice gibt es weiterhin als Zombie-Projekt, jetzt fordert der Nachfolger LibreOffice die Einstellung. Recht haben Sie. das Problem bei OpenSource ist oft, dass es irgendwelche Forks gibt und nicht nur die Entwicklung entzweit ist, sondern auch der Anwender weiß nicht, zu was er greifen soll. Besonders, wenn es faktisch keine Weiterentwicklung bei OpenOffice gibt, wäre der Schritt durchaus sinnvoll.

Amazon Produkte der Woche

AngebotBestseller Nr. 1
TP-Link Archer MR600 AC1200 LTE Router Dualband 4G + Cat6-Gigabit-WLAN Router (300 Mbit/s im Download, Dualband, 300 Mbit/s 2.4GHz und 867Mbit/s 5GHz + frei konfigurierbarer LAN/WAN-Port) schwarz
  • Ultraschnelle Geschwindigkeit - Unterstützt Cat6 zum Beschleunigen der Downloadraten von bis zu 300Mbit/s
  • Mehrere Anschlussmöglichkeiten - Vier Gigabit-LAN-Ports zur zuverlässigen kabelgebundenen Netzwerkverbindung für bandbreitenintensive Geräte
  • Plug and Play – Keine Konfiguration notwendig, kompatibel mit allen gängigen SIM-Karten auf der Welt
  • Gutes WLAN-Signal - Effiziente und stabile Verbindung dank zwei externen LTE-Antennen
  • WLAN-Router-Modus – Funktioniert auch als WLAN-Router durch einfaches Einstecken eines LAN-Kabel
Bestseller Nr. 2
TP-Link TL-MR6400 WLAN Cat4 + N300 Mbps 4G LTE Router (150 Mbit/s im Download, 300 Mbit/s 2,4GHz), frei konfigurierbarer LAN/WAN-Port), schwarz, Version 5
  • Schnelle Download-Geschwindigkeit - Unterstützt den Mobilfunkstandard 4G/LTE mit Downloadraten von bis zu 150Mbit/s
  • Mehrere Anschlussmöglichkeit -Frei konfigurierbarer LAN/WAN-Port für die alternative Anbindung per Kabel-oder Glasfasermodem
  • Zwei abnehmbare Antennen - sorgt für eine stabile und effiziente Verbindung und felxibel für Austausch der Antennen gegen Antennenkabel.Betriebstemperatur: 0° C ~ 40° C
  • Keine Konfiguration erforderlich - einfach SIM-Karte einstecken und LTE-Hotspot in Betrieb nehmen
  • Lieferumfang: N300 WLAN Dual Band 4G LTE Router TL-MR200, RJ45 Ethernet-Kable, Spannungsadapter, Schnellinstallationsanleitung
AngebotBestseller Nr. 3
AVM FRITZ!Box 6820 LTE (LTE (4G) und UMTS (3G), WLAN N bis 450 MBit/s, 1 x Gigabit-LAN, geeignet für Deutschland) Verpackung kann variieren
  • Schnelles Internet über Mobilfunk dank integriertem LTE (4G)- und UMTS (3G)-Modem (Multibandunterstützung)
  • Ausrichthilfe zur optimalen Positionierung gegenüber der Mobilfunkzelle
  • Schnelle 450 MBit/s und höchste Reichweite durch WLAN N (2 4 GHz MIMO 3x3)
  • Ultraschneller Gigabit-LAN-Anschluss für Computer Fernseher oder ein anderes Netzwerk-Gerät
  • Lieferumfang FRITZ!Box 6820 LTE, 1,5m LAN-Kabel, Netzteil, Kurzanleitung
Bestseller Nr. 4
TP-Link M7200 mobiler WLAN Router (4G/LTE bis zu 150Mbit/s Download/ 50Mbit/s Upload, Hotspot, Cat6, 2000mAh Akku, kompatibel mit allen europäischen SIM Karten) schwarz
  • Weltweit grenzlose Verbindung: Der M7200 unterstützt den neuesten Mobilfunkstandard 4G FDD/TDD-LTE, der in den meisten Ländern und Regionen schnelles WLAN anbietet
  • Gleichzeitige Verbindung für 10 Geräte: Mit TP-Links mobilem Router M 7200 können Sie die mobile 3G/4G-Verbindung mit bis zu 10 drahtlosen Geräten nutzen
  • 8 Stunden Betrieb: Mit seinem leistungsfähigen 2000 mAh-Akku kann der M7200 bis zu 8 Stunden netzunabhängig betrieben werden
  • Tragbares Design: Dank seiner kompakten Größe lässt sich der M7200 praktisch in der Hosentasche transportieren, damit eignet er sich ideal für den Einsatz unterwegs. Systemanforderungen : Windows 10/8/7/Vista/XP, Mac OS, Android, iOS, Windows Phone
  • Sekundenschnell in Betrieb: Der M7200 verfügt über ein kompaktes und benutzerfreundliches Design, er erkennt die meisten Netze automatisch

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.