Microsoft Edge überholt Firefox in Nutzungsstatistiken

Firefox verliert weiter Marktanteile und nun zieht sogar der Microsoft Edge an Firefox vorbei.

Es geht weiter bergab mit Firefox. Seit Jahren sinkt der Marktanteil, aktuell liegt er gerade noch bei unter 8 %. In Deutschland sieht es noch etwas besser aus, hier kommt der Browser meist noch auf 25 %, je nach Webseite. Die Mehrheit verwendet Chrome oder darauf basierende Browser. So ist auch Microsoft vor kurzem mit der neuen Edge Version auf die Chromium Engine umgestiegen. Bitter für Firefox, bereits dieser Browser hat nun eine größere Verbreitung als Firefox.

Das Problem für den gemeinnützigen Browser: je weniger den Browser nutzen, desto weniger sind Google und Co bereit zu zahlen, um ihre Suchmaschine im Browser zu platzieren. Geld, welches für die Weiterentwicklung fehlt. So musste die Mozilla Foundation vor kurzem erst einige ihrer Entwickler vor die Tür setzen.

Firefox auf unserer Seite

Dies ist insbesondere dadurch schade, da Firefox inzwischen einer der letzten Browser ist, welcher noch eine Engine verwendet, welche nicht auf Chromium basiert. Böse Zungen behaupten, dass das Problem eher am Management von Firefox liegt, welches sich in Nebenprojekte, wie Firefox OS oder einen VPN-Dienst, verliert und sich am Ende auch noch das Gehalt erhöht.

Am Ende bleibt zu hoffen, dass Mozilla die Kurve kriegt und sich idealerweise wieder auf seine Kernthemen konzentriert, also Webbrowser und Mailclient. Ebenfalls wäre es auch zu begrüßen, wenn Mozilla sich noch etwas unabhängiger von den großen Geldgebern machen kann und mehr von Spenden finanziert werden kann.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.