Wie viel CO2 verursacht dein Netflix-Streaming?

CO2-Verbrauch und Carbon Footprint allerorten. Wieviel CO2 verursacht Dein Netflix Konsum.

Ich bin bei dem ganzen CO2-Gerechner immer skeptischer. Einerseits ist es sinnvoll genauer hinzuschauen und Dinge zu hinterfragen, z.B. beim Stromverbrauch von Bitcoin, bei anderen Dingen ist es nicht unbedingt sinnvoll. Stichwort Streaming. Streaming hat Videotheken und physische Datenträger ersetzt und wäre damit idealerweise umweltfreundlicher, da die ganze Produktion wegfällt. Auf der anderen Seite müssen Server und die Infrastruktur für den Datenverkehr betrieben werden und mehr geschaut wird auch noch.

Wie man sieht, keine einfache Sache, wobei ich dazu neige hier die Vorteile zu sehen. Aber wir schweifen ab. Wer ermitteln will, wie viel CO2 sein Streaming-Verhalten in etwa verursacht, kann dies mit dem Streaming-Rechner von JustWatch tun.

Dazu lädt man sich zuerst die eigene Streaming-Liste als CSV-Datei herunter und lädt diese anschließend in den Rechner.

Wer sich Sorgen um die Daten macht, die Liste enthält nur den Titel und das Datum. Rückschlüsse auf den Account sind damit nicht möglich. Nach Angaben des Anbieters werden derzeit die Daten auch nicht gespeichert oder anderweitig ausgewertet.

Anschließend wird der CO2-Verbrauch des eigenen Nutzungsverhaltens ermittelt. Bei mir sind es 17 kg CO2 seit Februar 2019, was etwa 120 km mit dem Auto entspricht. Würde sagen ist OK und natürlich sind da die abgebrochenen Filme, welche man nicht zu Ende geschaut hat, ebenfalls mit dabei.

Als Basis für die Berechnung wird eine Studie vom MIT verwendet.

Insgesamt eine nette Spielerei, besonders der Vergleich, dass ich mir für den gleichen CO2-Fußabdruck auch 16 Stunden lang die Haare hätte föhnen können.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.