Emperor Battle of Dune in Windows 10 installieren und spielen

Emperor Battle of Dune läuft in Windows 10! So geht es.

Bisher waren meine Versuche “Emperor Battle of Dune” in neueren Windows Versionen zu spielen wenig von Erfolg gekrönt. Mein letzter Versuch in einer virtuellen Maschine war auch eher ernüchternd.

Im Wesentlichen liegt es am Kopierschutz der CD bzw. des Spiels. Selbst mit Windows 7 funktioniert es nur solange, wie man nicht alle Patches und Updates installiert.

Dennoch habe ich nicht locker gelassen und dank viel Suchen im Internet habe ich es jetzt zum Laufen bekommen.

Installation

Das erste Problem ist bereits die Installation. Diese lässt sich zwar starten, beendete sich aber recht schnell wieder. Gestartet hatte ich “setup.exe” von der CD.

Nach etwas Suche im Internet habe ich den “Emperor Install Fix 1.0” gefunden. Dies ist eine kleine RAR-Datei, welche einen gepatchten Installer und Spiel-Datei mitbringt.

Für die Installation kopieren wir zuerst den Ordner “SETUP” von der CD auf den Desktop.

Jetzt kommt der Install-Fix ins Spiel. Wir ersetzen die “SETUP.EXE” im kopierten Ordner durch die aus dem Install-Fix.

Nun startet die Installation zwar, stürzt aber auch nach dem ersten Screen ab. Es erscheint ein Hinweis von Windows. Hier wählen wir “Installation mit Kompatibilitätseinstellungen” aus.

Diesmal klappt es, die Installation lässt sich nun ausführen.

Die Spannung steigt zwar mit jedem Schritt, ob nicht am Ende doch noch ein Absturz dazwischen funkt, aber die Installation gelingt.

Windows fragt am Ende der Installation noch ob das Programm ordnungsgemäß installiert worden ist, was wir bejahen können.

Patch einspielen und Spiel starten

Starten wir das Spiel nun direkt, werden wir auch hier enttäuscht, es startet nicht. Aber im Install-Fix befindet sich neben einer neuen .exe für das Installationsprogramm auch eine für das Spiel, die “EMPEROR.EXE”.

Diese ersetzen wir nun im Spiele-Ordner unserer Installation.

Nun war die Spannung groß, startet das Spiel? Und siehe da das Spiel lief und läuft ohne Probleme auch in Windows 10.

Getestet habe ich das Ganze auf meinem Desktop-PC mit Q6600 Core2Duo, 4 GB RAM und Geforce 210 Grafikkarte.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.