Die Woche im Linkrückblick


Intel braucht 18 Kerne, um AMD zu schlagen – Neue teure CPUs von Intel, schaffen es AMD knapp zu schlagen.

Huawei erzielt 32 GBit/s im Mobilfunk – 32 Gbit übers Mobilnetz sind natürlich eine Hausnummer. Aber bei Tarifen mit 1 – 2 GB im Monat, welche wir hier in Deutschland haben bringt so was wenig.

Firefox 57 – Ein Neustart, der (noch) nicht ganz gelingt – Winfuture.de testet die Beta des neuen Firefox 57. Dieser wurde komplett überarbeitet. Mit allen Vorteilen und Nachteilen, z.B. laufen ältere Plugins nicht mehr. Ich habe die Beta auch mal getestet und es sieht zumindest vielversprechend aus.

Stadt München verbannt LiMux von ihrer Website – Linux ist in München Geschichte.

Ubuntu gibt Desktop-Variante für 32-Bit-x86-Systeme auf – es gibt keine 32 Bit Versionen mehr von Ubuntu. Das ist denke nicht so schlimm, Rechner ohne 64 Bit dürften deutlich mehr als 10 Jahre auf dem Buckel haben. Für diese gibt es mit Xubuntu und anderen Distributionen auch noch Alternativen.

Die besten Indie-Games – der Herbst naht, das Wetter wird schlechter. Spielideen für Schlechtwetterwochenenden.

Die Woche im Link Rückblick

iPhone X vorgestellt – Apple hat, wie jedes Jahr, ein neues iPhone vorgestellt. Ich will nicht sagen, dass es zu teuer ist, aber mir wäre das jetzt soviel Geld nicht adhoc wert. Die Garantiepreise für Apple Care steigen ebenfalls.

100 Prozent aller Android-Geräte sind veraltet – wenn mein iPhone 5 jetzt mit IOS 11, nach 5 Jahren, keine Updates mehr bekommt, tröste ich mich mit solchen Artikeln. Die Situation unter Android sieht wesentlich schlimmer aus.

Lüfterlose Intel NUC – die Kleincomputer von Intel kommen in Zukunft auch als lüfterlose Designs daher. Damit werden die Dinger noch interessanter für mich als Heimserver.

Bitcoint Mine in China – mit Fotos. In China stehen ganze Serverfarmen und Bitcoin-Minen herum. Dort rechnen Computer Bitcoins und verbrauchen Strom. Irgendwie weiß ich gar nicht, wie ich eine solche Stromverschwendung kommentieren soll. Auf der anderen Seite scheint es sich ja finanziell zu lohnen. Ein anderes Modell ist einfach Server und andere Rechner zu kapern und diese Bitcoins rechnen zu lassen.

SuSe Linux wird 25 Jahre alt – Suse war mein erster Gehversuch in Sachen Linux und damals eine der benutzerfreundlichsten Distributionen. Die gab es damals noch in schönen bunten Boxen im Schweinemarkt, da man mit Modem nicht mal eben solch eine Distribution herunterladen konnte. In der Box war zu dem ein dickes Handbuch im Stil alter MS-Handbücher. Darin konnte man super schmökern und anschließend in Linux herum zu frickeln. Damals gab es noch viele Probleme mit Linux, nicht funktionierende Hardware, keine Treiber für diverse USB-Geräte etc.

ConEmu – Konsolenterminal für Windows User

Die Befehlszeile unter Windows ist alles andere als schön, egal ob man nun die Powershell, die normale Eingabeaufforderung oder das Linux-Subsystem verwendet. Das Ganze erinnert immer noch an das alte DOS-Fenster längst vergangener Zeiten. Auch einfache Funktionen wie das Markieren und Einfügen sind teilweise unhandlich. Die Konfiguration der Schrift ist möglich, aber auch unkomfortabel. Standardfunktionen wie Tabs, in jedem Linux Terminal ein Standard, gibt es nicht. Aber es gibt Abhilfe!

weiterlesen

Linux Subsystem für Windows 10 verlässt den Beta-Status

Als Microsoft ankündigte Linux in Windows zu integrieren, reichten die Reaktionen von Staunen, Verwunderung bis hin zu hämischen Kommentaren. Mittlerweile hat sich das Linux-Subsystem so gut integriert und läuft stabil, dass es den Beta-Status verlässt und offiziell mit dem nächsten großen Update im Herbst verfügbar ist. Wer es bereits nutzt, für den ändert sich wenig. In der Praxis funktioniert das System bereits ohne Probleme.

weiterlesen

Retro Terminal für Ubuntu

Linux-Nutzer die in alten Erinnerungen schwelgen wollen, sollten sich die Anwendung “Cool Retro Term” anschauen. Die Anwendung ist ein normale Linux-Terminal, allerdings mit Optik und Verhalten eines alten Röhrenmonitors bzw. echten Terminals.

Die Optik lässt sich wahlweise auf Bernstein-Look, Grün auf Schwarz oder klassischen DOS-Look umstellen. Inklusive dem Flimmern, Nachleuchten und den verschwommenen Buchstaben.

weiterlesen