Transport Tycoon für IOS

Vor kurzem ist Transport Tycoon für IOS erschienen. Spielen kann man es sowohl auf dem iPad, als auch auf dem iPhone. Wer das Spiel nicht kennt, es handelt sich hierbei um einen Klassiker der Computerspielgeschichte. Ich selbst habe das Spiel damals wochenlang auf meinem 486er PC gezockt. Oft auch mit einem Kumpel zusammen. Damals noch klassisch über Nullmodemkabel. 

Erschienen in den 90er Jahren, zuerst für DOS und später auch für Windows.  Ziel war und ist der Aufbau eines Transportunternehmes. Waren, Personen und Post müssen von A nach B transportiert werden.

Schiffe, Züge, LKWs, Busse und Flugzeuge konnte man dafür einsetzen. Man baut Eisenbahnstrecken, Bahnhöfe, Straßen, Depots und Häfen. Die Kombination aus Wirtschaftssimulation und Modelleisenbahn sozusagen. Man konnte komplexe Strecken mit Signalanlagen und Fahrplänen erstellen. Und natürlich gab es auch schwere Unfälle, wenn man dabei nicht sorgfältig genug vor ging. 

Während des Spiels verändern sich die Umgebung und der technische Fortschritt permanent. Neue Fabriken öffneten, andere Schlossen und auch die Städte wuchsen. Vorausplanung war deshalb notwendig, einen großen neuen Bahnhof in der Innenstadt konnte man später kaum noch oder nur sehr teuer eröffnen. Konkurrenten machen einem zusätzlich das Leben schwer. 

Die Freude war natürlich jetzt bei mir groß: eine Umsetzung für IOS. Das Spiel kostet 5,99 Euro im App-Store. Also nicht zu teuer.

2013 10 06 15 33 56

Gespannt war ich auf die Umsetzung der Steuerung mit Touch. Besonders das Verlegen von Schienen und das Navigieren auf der Karte war doch immer recht mauslastig. 

Nach dem Start des Spiels wählt man zuerst ein Szenario aus, bei jedem Szenario gilt es ein bestimmtes Ziel zu erreichen. Leider gibt es kein freies Szenario mehr, wo man sich einfach eine Welt mit entsprechenden Parametern generieren lassen kann.

Tutorials erleichtern den Einstieg und sind auch bitter nötig. Die Vielzahl an Dialogen und Möglichkeiten erschlagen einen Anfänger erst einmal. Schienen zu verlegen, erinnert weniger an das klassische Transport-Tycoon, als vielmehr den Nachfolger Locomotion. Mit dem konnte ich damals schon nichts anfangen.

Aber vermutlich lässt sich das anders nicht sinnvoll realisieren auf einem Gerät mit Touch-Bedienung.

2013 10 06 15 42 12

Die Grafik ist OK und versprüht den Charme der 90er Jahre Computerspiele. Alles wirkt deshalb etwas pixelig, aber das hat früher auch schon nicht gestört. Was hingegen stört: das Ruckeln auf dem iPad. Ich habe ein iPad 2, welches natürlich nicht mehr das Neueste ist. Dennoch ein Gerät was Apple derzeit noch verkauft, hier sollte so etwas nicht passieren. Die niedrige Auflösung des iPads ist ebenfalls ein Problem, die Dialoge nehmen viel Platz weg und müssen ständig ein und ausgeblendet werden. Auch der sichtbare Kartenausschnitt ist recht klein, trotz Zoom-Möglichkeiten. 

Es hat mich einige Zeit gekostet die erste Strecke in Betrieb zu nehmen. Und es ist auch nicht leicht eine Strecke von A nach B zu verlegen und am richtigen Ende heraus zu kommen.

2013 10 06 15 45 13

Fazit

Als Fazit muss ich leider sagen, dass mich die Umsetzung nicht wirklich überzeugt. Die Touchbedienung ist sehr gewöhnungsbedürftig (zumindest für mich). Der Bildschirm ständig zu klein und auch ansonsten vermisse ich einige Elemente aus dem ursprünglichen Spiel. Meine Empfehlung für jeden Transport Tycoon Fan ist daher immer noch die Nutzung der kostenlosen Umsetzung OpenTTD.

[appbox appstore 634013256 simple]

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.