Mechanische Tastatur mit LED Hintergrundbeleuchtung von Aukey

Vor kurzem hatte ich von meiner neuen Tastatur berichtet. Nach jahrelanger Nutzung von notebookähnlichen Tastaturen, bin ich auf eine mechanische Tastatur von Aukey umgestiegen. Statt flacher Tasten, volle Höhe mit viel Hub. Die Umgewöhnung ging recht fix von statten, mittlerweile tippe sich sehr gerne auf der mechanischen Tastatur. Ich tippe damit genauer als bisher und mechanische Tastaturen sind für ihre längere Haltbarkeit bekannt. Wobei hier der Langzeittest dies erst zeigen muss.

Was mich bisher gestört hat, war die fehlende LED-Hintergrundbeleuchtung. Ganz der Nerd arbeite ich am Liebsten in dunklerer Umgebung. Ich kann zwar blind tippen, der Bildschirm liefert auch noch etwas Helligkeit, aber so eine Beleuchtung erleichtert die Arbeit. Und natürlich sieht es cool aus.

Groß war daher die Freude, dass es die Tastatur nun auch mit LED-Hintergrundbeleuchtung gibt. Die neue Tastatur ist technisch fast gleich der bisherigen Tastatur ohne Beleuchtung. Die Tastatur gibt es in zwei Varianten, einmal mit und einmal ohne Ziffernblock. Ohne Ziffernblock ist die Tastatur deutlich schmaler und man hat mehr Platz auf dem Schreibtisch. Abwägungssache: wie oft nutzt man den Ziffernblock. Da ich nicht so der Excel-Beackerer bin, habe ich mich für die Variante ohne entschieden.

Mechanische Tastaturen

Die Tastatur verfügt über Blue-Switches, das sind die mechanischen Schalter, welche sich unter jeder Taste befinden. Normale günstige Tastaturen verwenden in der Regel Rubber Domes. Das sind Gummipuffer, welche heruntergedrückt werden und so den Kontakt herstellen. Ein Schalter ist aufwändiger und damit auch teurer. Und natürlich lassen sich nicht so flache Tastaturen damit bauen. Ein weiterer Nachteil mechanischer Tastaturen ist die höhere Lautstärke. Bei jedem Tastendruck hört man ein Klicken. Mich stört dies selbst nicht, aber in größeren Büros kann es schon zu Diskussionen kommen.

Hardware und Verarbeitung

Der Vorteil der mechanischen Tastatur sind höhere Präzision für Vielschreiber, die höhere Lebensdauer und die gleichzeitige Verarbeitung von Tasten. Bei billigen Tastaturen ist bei 3 Tasten gleichzeitig schon mal Schluss. Beim normalen Tippen fällt diese Einschränkung aber selten auf.

Auch die Variante mit Hintergrundbeleuchtung ist sehr gut verarbeitet. Statt Plastikgehäuse besteht die Oberseite aus Metall. Dies verleiht der Tastatur auch eine gewisse Schwere, welche einen guten Sitz auf dem Schreibtisch erlaubt. Neben den normalen Tasten gibt es nur eine Sondertaste für spezielle Funktionen wie Lautstärkeregelung, Musikwiedergabe und Steuerung der LEDs.

Apropos Tasten: alle Tasten lassen sich abziehen. Der Hersteller legt hierfür ein kleines Werkzeug mit bei. Geht aber auch ohne. Somit lässt sich die Tastatur mit etwas Aufwand auch komplett reinigen. Austauschtasten gibt es meines Wissens nicht.

Das Layout entspricht dem Standard. Die Tasten befinden sich alle am richtigen Ort. Ein Vorteil. Bei vielen Tastaturen sind die Sondertasten anders angeordnet oder dimensioniert. Dies erfordert immer eine Einarbeitungszeit und wer oft den Rechner wechselt flucht darüber.

Auf der Unterseite gibt zwei Füße mit denen die Tastatur in zwei Positionen ausgerichtet werden kann. Soweit so Standard.

LED-Beleuchtung

Nun zum zweitwichtigsten Teil: die Beleuchtung. Unter jeder Taste befindet sich eine kleine LED. Nach dem Einstecken bzw. Einschalten begrüßt eine kleine LED-Animation den Benutzer. Man merkt, dass die Tastatur sich auch an Gamer richtet. Jede Zeile der Tastatur hält eine andere Farbe bereit. Die Farben sind fix. Mir gefallen die verschiedenen Farben. Andere werden sich ein reines weiß wünschen. Richtig geil wäre es, wenn jede Taste eine konfigurierbare RGB-LED hätte. Aber das ist bei dem Preis nicht drin.

Als weitere Option, für Gamer, können verschiedene Beleuchtungsprofile angewählt werden. Ein Drücken der FN-Taste mit einer Nummer schaltet zwischen den Profilen hin und her. In einem Profil werden dann nur die Tasten für den Shooter beleuchtet, im nächsten für ein anderes Spiel. Als Büroarbeiter lasse ich einfach alle Tasten leuchten. Wer will kann auch eine dauerhafte Animation aktivieren, welche die ganze Zeit über die Tastatur läuft. Der Modus für die Pause um die Kollegen zu beeindrucken.

Zwei Profile lassen sich selbst programmieren, hier kann der Anwender dann festlegen, welche Tasten leuchten. Ein weiterer Shortcut setzt die Einstellungen wieder auf Werkseinstellungen zurück. Was nicht geht ist Tasten per Software anzusteuern. Hier könnte man sich z.B. eine blinkende Taste bei Benachrichtigungen wie einer neuen E-Mail vorstellen.

Tippen

Das Tippgefühl ist gut. Es gibt keinen Unterschied zur Variante ohne LEDs. Wer lange nicht mit solchen mechanischen Tastaturen gearbeitet hat, braucht etwas Eingewöhnungszeit. Aber es lohnt sich. Nach einem Tag konnte ich mit der mechanischen Tastatur deutlich schneller und zuverlässiger tippen. Für mich gibt es vorerst kein Zurück mehr zu anderen Tastaturen.

Fazit

Geile Tastatur. Ich bin bereits von der Variante ohne LEDs überzeugt. Mit LEDs habe ich jetzt das perfekte Werkzeug gefunden. Die Tastatur ist für Gamer und Büroarbeiter gleichermaßen geeignet. Letztere stören sich eventuell aber an den bunten LEDs oder dem fehlenden Ziffernblock. Wobei letzteres durch den Kauf der größeren Variante umschifft werden kann.

Zu einem Preis von 31 Euro bekommt man eine erstaunlich günstige mechanische Tastatur die auch noch gut ist. Die Variante ohne LEDs ist mit 27 Euro nur etwas günstiger.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.