Nur noch 64 Bit Apps im macOS App-Store

Apple legt seinen Entwicklern gerne mal Stöckchen in den Weg über welche diese dann springen müssen. Nachdem IOS Entwickler mittlerweile nur noch 64 bit Anwendungen einreichen dürfen, wird dies nun auch für macOS langsam zur Pflicht.

Ab Januar werden nur noch 64 bit Anwendungen für den macOS App-Store zugelassen. Bestehende Apps haben noch bis Juni kommenden Jahres Bestandsschutz. Anschließend müssen auch diese ein Update bereitstellen um fit für 64 bit zu sein.

Anwendungen die nicht über den App-Store verteilt werden, sind weiterhin auch noch als 32 bit Anwendung möglich. Allerdings dürfte es nur eine Frage der Zeit sein, bis eine der nächsten Versionen von OSX nur noch 64 bit Anwendungen unterstützt werden.

Ähnlich wie unter IOS dürften auch hier eine ganze Reihe älterer Anwendungen auf der Strecke bleiben. Sei es, weil Entwickler die Weiterentwicklung bereits aufgegeben haben oder weil sich der Aufwand nicht lohnt. Der Anwender hat dann das Nachsehen.

Im Gegensatz zu Microsoft geht Apple hier seit jeher deutlich rigoroser vor. Ob man es gut findet, das alte Zöpfe konsequent abgeschnitten werden und gewisse Reibungsverluste hinzunehmen sind oder nicht, sei jedem selbst überlassen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.