Youtube verschärft die Regeln für Monetarisierung

Geld zu verdienen wird schwieriger auf Youtube. Musste man vor ein paar Jahren nur die Monetarisierung aktivieren, wurde es bereits in der Vergangenheit zunehmend schwieriger. Letztes Jahr wurde eine 10.000 View Regel eingeführt. Alle Videos zusammen mussten über die Lebenszeit des Accounts insgesamt 10.000 mal angeschaut werden. Diese Messlatte wird nun ab Februar deutlich höher gelegt.

4000 Stunden Anschauzeit (innerhalb eines Jahres) und mindestens 1000 Abonnenten müssen es nun sein. Dies ist deutlich ambitionierter. Je nach Art und Inhalt des Kanals dürfte es schwierig werden diese Zahlen zu erreichen. Wer nicht gerade einen Kanal mit lustigen Katzenvideos hat ist froh, wenn er hier und da mal einen Abonnenten gewinnen kann.

Leidtragende sind meines Erachtens gerade Leute die Tutorials, Tipps und Hilfen reinstellen. Hier wird das Video zwar gerne angeschaut, aber für den ganzen Kanal interessiert man sich nur selten. Problem gelöst, Kanal vergessen.

Google sagt zwar, dass überwiegend Kanäle betroffen sind, welche gerade mal 100 Dollar im Jahr verdienen, aber auch hier werden sicher viele weniger das große Geld sehen, als eine kleine Belohnung und Bestätigung ihrer Arbeit.

Gerade bei solchen Kanälen, die gezielt Anleitungen und Tutorials anbieten, kann man auch gezielte Werbung einblenden. Wer ein Katzenvideo anschaut, hat selten selbst eine Katze und wird mit Katzenfutterwerbung wenig anfangen können. Eine Rubrik über Datenrettung (Eigenwerbung) könnte hier gleich die passenden Tools anbieten. Gleiches gilt für den Gitarrenkurs oder Rezepte.

Abonnenten müssen zudem angemeldet sein, d.h. über einen Google Account verfügen. Somit kann Youtube auch gleich die richtige Werbung anzeigen, passend zu Profil und Surfgewohnheiten.

Positiv ist zumindest, dass irgendwelche Einmalaktionen à la “ich lösen mein Iphone X in Salzsäure” für mehr Views nicht funktionieren. Außer man löst jede Woche eins auf und sammelt so Abonnenten ein.

Wie auch immer: auch wir sind erstmal davon betroffen. Unsere Youtube-Kanäle sind neu. Doch kein Grund aufzugeben. Die Videos werden weiterhin Bestandteil unserer Artikel sein. Und ansonsten freuen wir uns, über jedes Abo. ?

ekiwi-blog auf Youtube

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.