Sandboxie – Programme sicher isoliert ausführen

Schnell ist ein Programm aus dem Internet heruntergeladen und installiert. Doch nicht immer ist man sich sicher, ob die Software das tut was sie soll, ob man sie einfach wieder losbekommt. Manche Programme haben auch die Unsitte bei der Installation weitere Software mit zu installieren, sei es Browsertoolbar, gleich ein ganzer Browser oder Software zur Systemoptimierung.

Hier kommt Sandboxie ins Spiel. Der Name sagt es bereits, die Software stellt einen Sandkasten zum Austoben für die Programme bereit. Eine Sandbox ist eine sichere Umgebung für Programme. Was in der Sandbox passiert, bleibt in der Sandbox. Programme werden isoliert darin ausgeführt. Wird eine Software in der Sandbox installiert, leitet Sandboxie alle Festplattenzugriffe in die Sandbox um.

Das eigene System bleibt somit unangetastet. Hat man von der Software genug, löscht man einfach die Sandbox bzw. deren Inhalt. Auch Schreibzugriffe auf die Registry werden abgefangen und in eine eigene Datei umgeleitet. Die Software in der Sandbox bekommt davon nichts mit, der Anwender im geringen Maße. Die Anwendungen in der Sandbox laufen etwas langsamer ab.

Programme und Installationen lassen sich mit Rechtsklick in einer Sandbox ausführen.

Jede Anwendung die in der Sandbox läuft bekommt einen gelben Fensterrahmen. Ansonsten verhält sich die Anwendung ganz normal. Werden Dateien gespeichert, merkt Sandboxie dies und bietet an die Dateien außerhalb der Sandbox zu speichern. Das kann sinnvoll sein, schließlich soll das Dokument der Textbearbeitung nicht weg sein, wenn man die Sandbox leert.

Den Inhalt der Sandbox legt Sandboxie in Dateiform auf der Festplatte ab. Den Inhalt kann man sich jederzeit im Explorer anschauen. Somit ist es ein leichtes Programmdateien aus der Sandbox zu backuppen.

Auch bereits installierte Programme lassen sich aus dem Startmenü in einem Sandbox-Modus aufrufen. Dies kann der Browser sein, falls man sich bei einer Internetseite nicht so sicher ist, oder man möchte testweise Konfigurationen in einer Software ausprobieren, ohne das System direkt zu verändern.

Sandboxie kann 30 Tage kostenlos genutzt werden, danach wird man mit einer Meldung aufgefordert sich die kostenpflichtige Version zu beschaffen. Die Software bleibt aber trotzdem mit ein paar kleinen Einschränkungen funktionsfähig. Die kostenpflichtige Version kostet um die 20 Dollar, leider jährlich. Dafür bekommt man aber auch die Updates geliefert.

Die Software ist ideal für Leute die gerne mal Software aus dem Internet ausprobieren wollen, Softwareentwickler die ihre eigene Software testen wollen. Man kann jederzeit in die Sandbox reinschauen und sieht was für Dateien eine Software oder ein Installer angelegt hat. Sicher auch mal interessant. Auf Knopfdruck ist man die Software auch gleich wieder los. Eine leichtgewichtige Alternativ zur virtuellen Maschine.

Hier geht es zum Hersteller.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.