Überall in Europa telefonieren und surfen

Fast zwei Jahre ist es nun her, dass das Roaming in Europa abgeschafft wurde. Seit dem 15. Juni 2017 kann das Smartphone im Ausland genau so genutzt werden wie daheim.

Möglich machte dies die EU, welche gegen den Widerstand der Netzbetreiber, das EU-weite kostenfreie Roaming durchgesetzt hat. Sollte man nicht vergessen, wenn man mal wieder über die Verordnungen und Beschlüsse der EU denkt. 🙂

Seit dem Datum kann man das Handy und den Tarif wie daheim nutzen. Wer 5 GB Datenvolumen hat, kann die 5 GB auch im Urlaub in Spanien nutzen. Gleiches gilt für Telefonate. Bei den letzten beiden Griechenland-Aufenthalten, konnte ich so einfach die 6 GB Datenvolumen im griechischen Mobilfunknetz, von meinem Aldi-Talk-Tarif, nutzen. Damit wird es vergleichsweise egal, ob das Hotel im Ausland kostenfreies WLAN anbietet oder nicht.

Vorher war die Situation eher bescheiden. Für den Urlaub durfte man ein kleines Datenpaket buchen. 10 Euro für unglaubliche 50 MB und 7 Tagen waren die Regel. Eine ergiebige Einnahmequelle für die Provider. Ohne speziellen Datentarif landete man vor der EU-Regulierung teilweise in enorme Kostenfallen. Besonders toll war dies beim Einbuchen im Grenzbereich, ohne dass man das Land verlassen hatte. Jetzt kann ich mein Handy einfach mit ins Ausland nehmen und nutzen.

Bei längeren Aufenthalten hat sich da bereits die Anschaffung einer lokalen Prepaidkarte gelohnt. Was je nach Land und Anbieter entsprechend viel Aufwand ist. Zumal man dann auf der eigenen Rufnummer nicht mehr erreichbar ist.

Ein paar Einschränkungen gibt es. So lässt sich manchmal nicht das komplette Datenvolumen nutzen. Wer eine der wenigen Flatrates mit unbegrenzten Datenvolumen nutzt, ist im Ausland meist auf eine definierte Menge an Gigabytes gebunden. Bei O2 sind dies z. B. 23 GB im Monat. Damit kommt man zumindest auch ein ganz gutes Stück.

Auch wer dauerhaft ins Ausland zieht, sollte sich weiterhin eine lokale SIM-Karte holen. Erkennt der Anbieter, dass man die meiste Zeit im Ausland ist, dann kann dieser das kostenlose Roaming auch einschränken.

Allerdings gibt es auch hier spezielle Anbieter, die genau damit werben, dass die Einschränkungen beim Roaming nicht umgesetzt werden und ihre Tarife europaweit vermarkten.

Fazit

Das EU-Roaming ist eine super Sache und eine der Sachen, in den die EU gute Arbeit geleistet hat. Durch das Roaming sind die Grenzen auch im virtuellen Raum ein Stück kleiner geworden. Gerade für Leute, die regelmäßig ins Ausland reisen ist dies eine enorme Erleichterung. Übrigens, wer sich wundert, warum er im Ausland ein deutlich besseres Netz als daheim hat: im Ausland lassen sich prinzipiell alle Mobilfunknetze nutzen. Dies bedeutet meist eine deutlich bessere Netzabdeckung, da Telefone einfach das Netz mit dem besten Empfang nutzen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.