Freenet Funk gekündigt

Seit heute gilt die neue Pausenfunktion für Freenet Funk. Für mich der Grund dem sonst tollen Tarif den Rücken zu kehren.

Mobile Flatrates waren vor allem eins: teuer. Freenet preschte letztes Jahr vor und bot eine sehr günstige Flatrate an. 99 Cent am Tag, dafür unbegrenzt im Netz von O2 surfen. Ein weiterer Clou, der Tarif konnte tageweise gebucht werden. Lediglich alle 14 Tage aktivierte sich der Tarif automatisch wieder, konnte dann aber wieder pausiert werden.

Ich habe mir den Tarif als Zusatzkarte geholt, eine mobile Flatrate in der Hinterhand für knapp 2 Euro im Monat. War ich mit Laptop unterwegs, konnte ich den Tarif aktivieren und damit unterwegs ohne Volumenbeschränkung arbeiten und surfen.

Soweit so genial. Allerdings kam es bereits nach kurzer Zeit zur Kündigung von Powerusern. Flatrate heißt nicht Flatrate, dass durften User erfahren die mehrere hundert GB über die “Leitung” jagten und den Tarif als DSL-Ersatz nutzten. Klar Freenet will auch Geld verdienen.

In diese Richtung gehen auch die neuen Änderungen, welche seit heute aktiv sind.

30 Tage Pause im Jahr

Die Pause wurde stark beschnitten. Statt der 14 Tage Pause, gibt es nun nur noch 30 Tage kostenlose Pause im Jahr. Danach werden für jeden Pausentag 29 Cent fällig. Dafür gibt es etwas gedrosseltes Internet, Telefon- und SMS-Flatrate. Man bleibt also auch in der Pause erreichbar, kann telefonieren und Textnachrichten über WhatsApp empfangen und senden.

Insgesamt werden damit 8 Euro Grundgebühr im Monat fällig. Sicher nicht schlecht, aber auch nichts mehr für mich. Zumal mich genervt hat, dass jeder Tag Nutzung eine extra Abbuchung des Betrages vom Paypal-Konto nach sich zieht. In Zukunft gibt es das praktisch fast jeden Tag. Seien es die 99 Cent für die Flatrate oder die 29 Cent die Pause.

Letztlich entwickelt sich der Tarif damit in Richtung eines normalen Tarifs. Hier könnte Freenet dann auch einfach die Möglichkeit bieten sein Konto aufzuladen oder einmal im Monat komplett abzubuchen.

Keine Frage: wer eine Flatrate sucht, der findet hier weiterhin ein interessantes Angebot. Für Gelegenheitsnutzer wie mich wird es uninteressant. Denke, das ist auch die Absicht von Freenet, viel macht man mit Nutzern wie mir eben nicht.

Die Kündigung, einfach über die App

Die einfachste Kündigung bisher! Der Tarif kann einfach über die App gekündigt werden. Den Punkt kündigen auswählen, kurz bestätigen und wenige Minuten später hat man die Kündigung im E-Mail-Postfach. So muss es laufen, kein Fax, kein Telefonat und kein Brief oder Einschreiben ist notwendig.

Fazit

Freenet Funk ist weiterhin ein genialer günstiger Flatrate-Tarif für Leute, die diesen regelmäßig nutzen. Ich habe jetzt meinen Vodafone Tarif auf CallYa Digital umgestellt und die 10 GB reichen auch für ein paar mobiles Arbeiten unterwegs. Sollte der Bedarf steigen, wird Freenet oder an ein anderer Anbieter sicher wieder interessant. Eine positive Folge hat das Vorpreschen von Freenets günstigen Flatrate Tarif: O2 bietet in Kürze ebenfalls günstige Tarife an.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.