Welche Fragen sollte man sich vor dem Kauf einer externen Festplatte stellen?

Technikfreaks, die viel mit dem PC arbeiten, kommen häufig an den Punkt, an dem der Speicherplatz der internen Festplatte nicht mehr reicht. Oftmals kann auch das nötige Back-up, das Ihre Daten sichert, ein Grund sein, um sich eine externe Festplatte anzuschaffen. Auf dem Markt gibt es unzählige Varianten, sodass jeder ein passendes Modell für sich finden kann. Was Sie beim Kauf beachten sollten und welche Probleme mit einer externen Festplatte auftreten können, erfahren Sie in diesem Artikel.

Die Checkliste für den Kauf einer guten externen Festplatte

Aufgrund der vielfältigen Ausführungen tun sich gerade Neulinge schwer, die richtige Auswahl zu treffen. Die Festplatten unterscheiden sich in der Leistung und auch in den Anschlüssen. Die meisten Festplatten lassen sich aber durch einen USB- oder einem eSATA-Anschluss mit dem PC verbinden.

Wer einen sinnvollen Kauf tätigen möchte, der sollte die nachfolgenden Punkte beachten.

Gewicht der Festplatte

Personen, die die externe Festplatte unterwegs verwenden möchten, sollten auf das Gewicht des Speichermediums Wert legen. Ist dieses nämlich schön leicht, ist das Mitnehmen deutlich angenehmer. Auch die Größe selbst kann eine Rolle spielen.

Wie groß sollte der Speicherplatz auf der externen Festplatte sein?

Wer die Festplatte sehr häufig verwendet und darauf viele verschiedene Dateien speichern möchte, sollte sich bei der Größe der Speicherplatzes Gedanken machen. Die Auswahl ist groß, wobei sich die meisten Menschen für eine externe Festplatte mit einer Speicherkapazität von mindestens zwei TB entscheiden. Hierauf hat man genügend Platz, um Bilder und Dateien abzulegen. Wer hingegen Videos sichern möchte, der kann sich ohne Weiteres auch eine externe Festplatte mit acht oder zehn TB kaufen. Gerade wenn die interne Festplatte nur sehr wenig Speicherplatz aufweist, ist es gut, wenn das externe Modell entsprechend viel Kapazität zum Ablegen diverser Dokumente, Filme oder Bilder hat.

Wie viel möchten Sie für die externe Festplatte ausgeben?

Je nachdem, wie groß die Speicherkapazität der Festplatte sein soll, unterscheiden sich auch die Preise. Diese können von unter 100 Euro bis weit über 200 Euro reichen. Mehr dazu erfahren Interessierte auf externe-Festplatte.de.

SSD oder HDD – welche Festplatte ist besser?

Nicht nur beim Kauf eines Laptops stellt sich die Frage, ob man eine SSD oder HDD Festplatte bevorzugt. Dieselbe Frage ist auch beim Kauf der externen Modelle sehr wichtig. Die HDD (auch als Hard Disk Drive bezeichnet) sind die klassischen Varianten – sie eignen sich für das Speichern von großen Mengen an Bildern sehr gut. Außerdem liegt hier der Vorteil darin, dass beim Verlust der Daten ein Großteil davon unter Umständen wieder hergestellt werden kann. Die Modelle weisen zudem unterschiedliche Zollgrößen auf. Wer viele Bilder speichern möchte, der möge sich für die Festplatte mit 3,5 Zoll entscheiden. Ansonsten reicht auch die Version mit 2,5 Zoll.

Wollen Nutzer ihre Dateien hingegen schnell übertragen, dann hat sich in Tests die SSD-Festplatte als deutlich praktischer herausgestellt. Diese arbeitet mit einer erhöhten Geschwindigkeit und ist deshalb perfekt für Menschen geeignet, die große Dateimengen übertragen möchten.

Welche Probleme können bei der Nutzung einer externen Festplatte auftreten?

Falls die externe Festplatte nicht mehr so gut arbeitet, kann man sie formatieren. Für andere Probleme erhalten Sie nachfolgend Antworten.

Festplatte wird nicht erkannt – was tun?

Taucht die externe Festplatte nicht mehr am Arbeitsplatz auf, wie es sonst üblich wäre, kann dies verschiedene Ursachen haben. In diesem Fall ist es zunächst hilfreich, die Datenträgerverwaltung zu öffnen, in der das korrekte Laufwerk identifiziert werden kann. Haben Sie das Laufwerk anhand der Größe oder fehlenden Laufwerksbuchstaben erkannt, muss nur noch der Buchstabe zugeordnet werden. Das klappt über „Laufwerkbuchstaben und – pfade“ (mit rechtem Mausklick auswählen). Nun kann ein Buchstabe zugeordnet werden. Wer sich bei der Lösung dieses Problems unsicher ist, erhält weitere Informationen in diesem Artikel.

Die Festplatte weist Lesefehler auf

In vielen Fällen tut sich der PC schwer, die Daten, die auf der externen Festplatte gespeichert sind, zu lesen. Wer davon betroffen ist, kann die Festplattenprüfung nutzen. Diese ist dafür verantwortlich, Oberflächenschäden zu erkennen. Diese Bereiche werden nun markiert und nicht mehr benutzt.

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.