Linux Subsystem von Windows – Reparieren, Zurücksetzen und Deinstallieren

Verwaltung des Linux Subsystems von Windows 10.

Mit dem Linux-Subsystem von Windows 10 lässt sich ein Linux direkt unter Windows 10 nutzen. Das ist recht praktisch und ich nutze es recht gerne, das es beide Welten sehr gut miteinander verbindet. Funktioniert das Subsystem jedoch nicht richtig, kann man versuchen es zu reparieren oder zurückzusetzen. Wer ein anderes Linux installieren möchte, der kann das Subsystem auch wieder deinstallieren.

Videoanleitung

Speicherort und Speicherbedarf

Die Verwaltung des Linux-Subsystems können wir über das Startmenü aufrufen. Hier rufen wir die App-Einstellungen auf.

Hier können wir auch den aktuellen Speicherbedarf einsehen.

Der Speicherort ist etwas versteckt. Im Explorer können mir zu „%userprofile%\AppData\Local\Packages“ navigieren.

Ein Ubuntu finden z.B. im Ordner mit „Canonical“ im Namen. Für andere Linux Distributionen filtert man am Besten ebenfalls nach dem Namen, z.B. Suse findet man je nach Version z.B. unter “ 46932SUSE.openSUSELeap42.2_022rs5jcyhyac“.

Im Ordner „LocalState“ – „rootfs“ finden wir die typischen Linux Ordner. Von Änderungen mit Windows-Tools wird allerdings abgeraten.

Reparieren und Linux Subsystems

Sollte das Linux Subsystem nicht richtig funktionieren kann es repariert werden. Hierzu klicken wir auf den Button „Reparieren“.

Die Daten bleiben bei dem Vorgang erhalten.

Zurücksetzen des Linux Subsystems

Beim Zurücksetzen wird das Linux Subsystem aus dem Ausgangszustand zurückgesetzt. Hierbei gehen die Daten des Systems verloren.

Das bedeutet auch, dass das Linux anschließend neu eingerichtet werden muss. Beim Aufruf erfolgt daher die Einrichtung mit Anlegen des Nutzers.

Deinstallieren des Linux Subsystems

Wird das Linux Subsystem nicht mehr benötigt, kann es auch deinstalliert werden. Dazu klicken wir auf den Deinstallieren Button in der Verwaltung.

Die Installation erfolgt ohne Bestätigung. Ein Blick in den Datenordner verrät jedoch, dass das Linux entfernt worden ist.

Wer anschließend wieder Lust auf Linux hat, kann das Linux jederzeit über den Windows Store neu installieren.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.