Windows 11 Home: Linux Subsystem installieren

Das Linux-Subsystem lässt sich auch in der Home-Version von Windows 11 nutzen.

Das Windows Subsystem für Linux lässt sich auch in der Home-Edition von Windows 11 nutzen, es gibt ein paar kleine Unterschiede zur Installation des Linux-Subsystems in der Pro-Version von Windows 11, aber die grundsätzliche Vorgehensweise bleibt gleich.

Installieren lassen sich diverse Linux-Distributionen, wie Debian, Suse, Ubuntu oder Mint.

Installation der Linux-Distribution über den Microsoft Store

Zuerst installieren wir die Linux-Distribution unserer Wahl über den Store. Nach dem Download und Start wird es in den meisten Fällen zu einer Fehlermeldung kommen.

WslRegisterDistribution failed with error: 0x8007019e
The Windows Subsystem for Linux optional component is not enabled. Please enable it and try again.

Installation der optionalen Komponenten

Zur Nutzung müssen wir ein paar optionale Windows-Komponenten aktivieren. Hierzu gehen wir in die Einstellungen, dann in Apps auf die optionalen Features. Nach unten scrollen und hier finden wir die Option „Mehr Windows-Funktionen“.

In den Windows-Features aktivieren wir die Option „Windows-Subsystem für Linux“, sowie die Option „Plattform für virtuelle Computer“. Falls wir letzteres nicht installieren bekommen wir ansonsten später eine weitere Fehlermeldung.

Ein Neustart ist fällig. Nach dem Neustart von Windows starten wir unsere Linux-Distribution. Allerdings kommt es zu einer weiteren Fehlermeldung.

WslRegisterDistribution failed with error: 0x800701bc
Error: 0x800701bc WSL2 erforder ein Update der Kernelkomponente.

Updatepaket für Linux-Kernel herunterladen

Das Update bekommen wir auf der Microsoft-Seite. Einfach herunterladen und installieren. Ein Neustart wird nicht benötigt.

Nun sollte alles klappen. Ggf. kommt folgende Fehlermeldung, wenn wir die „Plattform für virtuelle Computer“ nicht installiert haben.

WslRegisterDistribution failed with error: 0x80370102
Error: 0x80370102 Der virtuelle Computer konnte nicht gestartet werden, da ein erforderliches Feature nicht installiert ist.

Dies können wir in den Windows-Features nachholen. Dies ist auch der wesentliche Unterschied zwischen der Home und der Pro-Version. Statt der Hyper-V Plattform, installieren wir hier die „Plattform für virtuelle Computer“. Hyper-V steht für die Home-Version nicht zur Verfügung.

Nach einem weiteren Neustart können wir nun die Einrichtung von Linux für Windows beginnen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.