Windows 11: Sichern und Wiederherstellen – Systemabbild erstellen funktioniert noch

Vor einiger Zeit konnten wir lesen, dass die Windows Funktion Sichern und Wiederherstellen nicht mehr funktioniert. Wir haben es getestet mit Windows 11.

Es ist schon etwas länger her, aber vor einigen Monaten konnten wir überall lesen, dass die Windows-Funktion für das komplette Systembackup nicht mehr funktioniert.

Die Funktion ist zwar etwas älter, hat aber bisher weiterhin gute Dienste geleistet und ist eine einfache Möglichkeit den Windows-Computer komplett zu sichern. Durch eine Frage in unserem Forum, habe ich mir die Sache mal genauer angeschaut und getestet.

Sichern: Systemabbild erstellen

Dass die Funktion von Microsoft selbst nicht mehr großartig gepflegt wird, äußert sich in der Tatsache, dass die Funktion in der alten Systemsteuerung versteckt ist. Hier finden wir die Möglichkeit, ein Systemabbild zu erstellen.

Die Funktion tut weiterhin ihren Dienst und erstellt ein Backup, z.B. auf eine USB-Festplatte. Neben der Möglichkeit, ein komplettes Image wiederherzustellen, können auch einzelne Dateien aus dem Image ausgelesen werden.

Wiederherstellung des Image

Während die Erstellung des Backups weiterhin funktionierte, sollte ein Windows-Update die Wiederherstellung des Backups kaputt machen. Dies ist natürlich der Worst-Case. Gerade in dem Moment, wenn das Backup benötigt wird, funktioniert es nicht.

Das erste Problem ist die Erstellung des Systemreparaturdatenträgers. In der Vergangenheit wurde hier eine CD gebrannt, von welcher wir booten konnten, um das Backup einzuspielen. Die Möglichkeit besteht weiterhin, aber die meisten Computer haben kein Laufwerk mehr.

Wiederherstellung über Windows Installation

Die beste Option ist, einen Windows-Installationsstick zu erstellen. Hierzu laden wir eine ISO-Datei von Windows herunter und erstellen einen bootbaren USB-Stick.

Von diesem starten wir anschließend. Anschließend wählen wir die Computerreparaturoption.

In den erweiterten Option finden wir den Punkt Systemimage-Wiederherstellung. Die Backup-Festplatte sollte angeschlossen sein. Anschließend können wir das Backup auswählen und die Wiederherstellung starten.

Auch mit Windows 11 hat es ohne Probleme geklappt. Die Funktion kann derzeit also noch weiter verwendet werden, um Backups von Windows zu erstellen. Dennoch ist eine gute Idee, ein zweites Backupsystem zu verwenden, wie das kostenlose MiniTool ShadowMaker Free.

Sollte ein Backup nicht funktionieren, hat man ein zweites in der Hinterhand. Neben Softwareproblemen kann auch einfach ein Datenfehler im Backup die Wiederherstellung verhindern.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.