VirtualBox – Shared Folders unter Linux für Windows-Gast einrichten

Geteilte Ordner in Windows-Gast in Linux einrichten.

In Linux habe ich in VirtualBox ein virtuelles Windows-System eingerichtet. Für den Datenaustausch zwischen Linux-Host und dem Windows-Gast können Ordner freigegeben weden.

Zuerst richten wir den Ordner ein. Hierzu bearbeiten wir die Einstellungen der virtuellen Maschine und richten einen Shared Folder ein. Wir geben den Pfad ein und können auch festlegen, ob dieser z.B. nur schreibgeschützt geöffnet werden soll.

Sofern noch nicht geschehen, müssen die Gasterweiterungen im Gastsystem installiert sein.

Der Zugriff auf den geteilten Ordner erfolgt über das Netzwerk. Hierzu klicken wir im Explorer auf den Punkt „Netzwerk“. Unter Umständen kommt die Meldung, dass die Netzwerkerkennung nicht eingeschaltet ist.

Die Netzwerkerkennung ist ausgeschaltet. Netzwerkcomputer und -geräte sind nicht sichtbar. Schalten Sie die Netzwerkerkennung im Netzwerk- und Freigabecenter ein.

In den Einstellungen ist das Netzwerk meist auf „Öffentlich“ gestellt.

Dies stellen wir auf „Privat“. Anschließend können wir im Explorer die „Netzwerkerkennung und Dateifreigabe“ aktivieren.

Nun sollte der VBOXSVR erscheinen. Über diesen greifen wir auf die geteilten Ordner zu:

Die Freigabe erscheint und wir können auf die Dateien zugreifen. Zusätzlich lässt sich natürlich auch ein Netzwerklaufwerk einrichten.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.