Grundgedanken zum Online Marketing

Egal welches Projekt einem heutzutage in den Sinn kommt; sei es die Gründung eines eigenen Unternehmens, der heimische Anglerverein oder dass man die Welt an seinem Wissen über Trichotillomanie teilhaben lassen möchte; man kommt nicht umhin eine eigene Webseite aufzusetzen, welche detaillierte, weiterführende Informationen rund um das Projekt enthält. Das Aufsetzen eine Webseite kann, entsprechende Kenntnisse und Werkzeuge oder Dienstleistungen vorausgesetzt, vergleichsweise schnell erfolgen. Lebt die Webseite und ggf. das Geschäftsmodell dahinter jedoch von einem kontinuierlichen Besucherstrom; zeigt also nicht nur die Öffnungszeiten der nächsten Physiotherapiepraxis an, so kommt man nicht umhin aktives Online Marketing, oder wie manche sagen Website Boosting, zu betreiben. Und auch der Gelegenheits-Blogger schreibt selten aus Eigennutz und wünscht sich den einen oder anderen Besucher.

Befasst man sich mit dem Thema Online Marketing und seinen vielfältigen Möglichkeiten, so steht man schier vor einer Mammut-Aufgabe. Denn dieses Thema in voller Schönheit vollumfassend abzuhandeln kann ganze Bücher oder eBooks füllen. Jedoch sollte man sich davon nicht abschrecken lassen, diese Aufgabe anzugehen und Online Marketing vielmehr als einen kontinuierlichen Prozess betrachten. Ebenfalls sollte man seine Erwartungen bezüglich einzelnen Marketing-Kampagnen nicht zu hoch stecken. Denn einerseits sind keine ad hoc Effekte zu erwarten, da das Wachstum des Bekanntheitsgrades ebenfalls einer zeitlichen Entwicklung folgt, und andererseits sollte man seine Erwartungen zu möglichen Besucherzahlen auch mit dem Webseiten-Thema abgleichen. Mit einer Homepage zur „Gefährlichkeit des Kreuzkrauts“ wird man niemals die Besucherströme von Spiegel Online erhalten. Da kann man progressives Marketing machen bis hin zum Fernsehspot, wie man will. Es würde in Verlust oder Verschuldung enden. Deswegen ist es wichtig die Möglichkeiten für das Online-Marketing objektiv und rational auszuwählen.

Für eine solche Auswahl ist es wichtig, dass man sich zu allererst klar wird über die gewünschten, potentiellen Besucher, was natürlich ganz eng verknüpft ist mit der Dienstleistung oder Information, die man anbietet:

  • Zu welchen Altersgruppen gehören meine Besucher?
  • Welche Medien nutzen diese Altersgruppen überwiegend?
  • Kommen die Besucher aus der Region oder sind sogar international?
  • Welche Berufs- oder Interessengruppen werden angesprochen?
  • Zu welcher Tageszeit ist die Zielgruppe im Medium Internet am aktivsten?
  • Wie betucht sind meine potentiellen Besucher?
  • Sitzen meine Besucher eher am Schreibtisch oder nutzen sie das Smartphone?
  • usw.

Ist man sich darüber im Klaren, kann man beginnen angemessene Marketing-Methoden auszuwählen. Dabei gelangt man dann ganz schnell zu dem Punkt, an dem man entscheiden muss, was man investieren will. Möchte man seine eigene Zeit investieren oder doch lieber Geld in die Hand nehmen. Viele Online-Marketing-Methoden lassen sich durchaus selbst erledigen, kosten dann aber wirklich viel Zeit und Durchhaltevermögen. Man kann mit entsprechenden finanziellen Mitteln aber auch gleich diese Aufgaben an einen SEO-Experten delegieren. Andere Marketing – Methoden, wie Google Adwords, sind von Anfang an mit Geld verbunden.

 

Screenshot von Google Adwords

Ob Zeit oder Geld, man sollte genau überlegen, was die einzelnen Methoden für einen potentiellen Nutzen bringen im Verhältnis zu den eingesetzten Mitteln. Zu Beginn ist eine Kosten-Nutzen-Analyse auf jeden Fall zu empfehlen, wobei anfangs die Datenlage selten so gut ausgeprägt ist, dass man fundierte 100%-Entscheidungen treffen kann. Deswegen ist es wichtig; ist erst einmal eine Marketing-Kampagne gestartet; möglichst durch Statistiken untermauert Entwicklungstendenzen zu beobachten und Ableitungen bezüglich Wirksamkeit einer Kampagne zu treffen.

Was sind nun mögliche Marketing-Kampagnen? Dazu muss man festhalten, dass es prinzipiell zwei Möglichkeiten gibt, wie die Besucher zu einer Webseite kommen. Entweder kommen die Besucher über eine Suchmaschine, weil sie ein irgendwie geartetes Problem haben (Erstbesucher); und Google ist hier immer noch die erste Wahl; oder die Besucher kommen direkt zur Homepage, weil sie diese schon kennen und den angebotenen Dienst wiederholt nutzen wollen oder sich bezüglich der Neuigkeiten informieren wollen. Daraus lassen sich zwei Grundsätze ableiten:

  1. Man muss für die Gewinnung von Erstbesuchern für eine hohe, gute Verlinkung sorgen, um bei den Suchmaschinen eine gute Position und Ranking zu erzielen
  2. Man muss Besucherbindung betreiben durch eine gute Dienstleistung oder interessanten Blog-Artikeln.

Ein paar gute Ansätze für Online-Marketing, die man ggf. auch aus eigener Kraft leisten kann, sind:

  • Mit einem Blog häufig interessante, aktuelle Informationen präsentieren
  • Soziale Medien wie Facebook und Twitter nutzen
  • Aktiv in Foren mitarbeiten, die zum Thema der Webseite passen
  • Newsletter versenden
  • Gute Usability und verständliche Navigation der Webseite

Bei ein paar dieser Marketing Methoden ist es von Vorteil, wenn man sich eines Homepage-Baukasten bedient, da einem dort viel Arbeit abgenommen wird. Hier ist Wix.com ein möglicher Kandidat. Als quasi Komplettanbieter für Homepages, kann man sich dort seine Webseite in wenigen Schritten gezielt aus einer großen Auswahl an Templates zusammenstellen. Diese weisen durchweg eine gute Usability und eine gängige Navigationsstruktur auf. Und auch um die Darstellung auf dem Tablet oder Smartphone muss man sich keine Sorgen machen. Alle Templates weisen ein Responsive Design auf. Die Webseite lässt sich um viele fürs Online-Marketing wichtige Funktionen erweitern. Eine einfache Integration von sozialen Medien ermöglich den Besuchern der Webseite schnell einen Tweet abzusetzen oder ein Like auf Facebook. Will man seine Kunden über Neuigkeiten mit einem beeindruckenden Newsletter informieren nutzt man bei Wix die „ShoutOut“-Funktion. Auch ein Blog lässt sich mühelos in die Webseite mit ein paar Klicks und vielfältigen Funktionen integrieren. Dies ersparte jede Menge Zeit beim Aufsetzen dedizierter Systeme für E-Mail Marketing, wie SendBlaster oder für einen Blog, wie WordPress. Vorteilhaft ist die Verwendung des Webseitenanbieter Wix.com auch für bestimmte Spezialthemen. Mit dedizierten Funktionen wendet sich Wix.com dabei zum Beispiel an Musiker, Fotografen und Restaurantbetreiber. Dem Restaurantbesitzer werden u.a. professionelle Speisekarten als Vorlage geboten sowie ein Reservierungssystem. Fotografen hingegen können über einfache Funktionen Ihre Fotos in einer Art Online-Ausstellung professionell präsentieren und über entsprechende Masken mit Ihrem Kunden Termine vereinbaren. Auch an die vielen Betreiber von Ferienwohnungen und –häusern wurde gedacht. Diese Gewerbetreibenden können sich quasi gleich eines integrierten Buchungssystems bedienen mit saisonabhängiger Preisgestaltung, Terminverwaltung und mehrsprachiger Buchungsanfragen. Die Gäste können auch automatisch generierte freundliche Bestätigungs-Mails erhalten.
Und wer nur einen schicken Video-Hintergrund für eine Landing-Page benötigt, wird ebenfalls fündig.

Screenshot der Template-Seite für Ferienwohnungen von Wix.com

Die Liste der möglichen Marketing-Methoden, kann noch unendlich weitergeführt werden. Hier seien zum Abschluss noch ein paar weitere wichtige genannt, welche jede für sich mindestens eines eigenen Artikels wert ist:

  • Verlinkung / Partner-Links
  • Gute Inhalte und Keywords
  • Google Adwords
  • Affiliate Marketing
  • Virales Marketing
  • Suchmaschinenoptimierung (SEO)
  • Website – Monitoring

Musik veröffentlichen wird jetzt einfach

Als Hobbymusiker, Neuling in der Musikszene oder als noch unentdecktes Talent im heimischen Kirchenchor hat man es oft schwer seine Musik an den Mann zu bringen und einer größeren Öffentlichkeit oder Personenkreis zur Verfügung zu stellen. Für die meisten ist daher der erste Ansatz ein paar Aufnahmen im zu Hause liebevoll eingerichteten Tonstudio zu machen, dann noch ein paar Videoaufnahmen zusammengeschnitten und dann ab die Post …schnell auf Youtube hochgeladen. Doch nach einiger Zeit wird man feststellen, dass das allein nicht reicht, wenn man sich die nur marginal steigenden Besucherzahlen des Videos anschaut und man wird etwas enttäuscht feststellen, dass Youtube erst mal nur ein wild zusammengewürfeltes Sammelbecken, um nicht Datenhalde zu sagen, für Videos ist. Es führt also kein Weg daran vorbei, wie auch bei allen anderen Produkten, ob künstlerischer oder technischer Art; da geht es dem Buchautor oder Softwareentwickler genauso wie dem Musiker; sein Produkt, die Musik, ansprechend zu präsentieren und zu promoten.

Einen Musikverlag oder Produzent zu überzeugen, kann ein langer, steiniger Weg ohne Aussicht auf Erfolg sein. Heutzutage gibt es aber viele Möglichkeiten sein musikalisches Talent erst mal selbst zu veröffentlichen, zu vertreiben und zu promoten und vielleicht wird auf diesem Weg ja auch ein Produzent aufmerksam auf den neuen Stern am Himmel. Dabei helfen unter anderem einige bekannte Streaming-Dienste, welche aber den Nachteil haben, dass man sich zu stark an diese und deren Preismodell bindet oder dass diese nur eine Teilmenge dessen bieten, was heute an Selbstdarstellung erforderlich ist; sprich nur das reine Streaming aber keine Homepage-Plattform auf der sich der Künstler als Person in seinem Tun und Wirken seinen Fans näher bringen kann.

Hat man sich als Künstler nun einmal dem Self-Marketing verschrieben, steht man schnell vor vielen technischen Problemen vom Homepage-Design zur Programmierung übers Streaming bis hin zum Marketing, da doch die eigentlichen Talente wo anders liegen. Hier springt ein neuer Dienst namens Wix Music doch in beeindruckender Weise in die Presche.

Homepage

Der erste Schritt ist sich eine eigene Homepage anzulegen, welche dann Dreh- und Angelpunkt aller weiteren Aktionen und Dienste wird. Für die eigene Homepage gibt es sehr viele sehr gut und modern aussehende Homepagevorlagen speziell für Musiker zugeschnitten. Diese lassen sich dann sehr leicht mit dem integrierten Homepage Baukasten auf die eigenen Belange anpassen. Der eigene Test zeigt, dass der Baukasten wirklich leicht und intuitiv zu bedienen ist. Dazu braucht das neue Erfolgstalent keine weiteren Werkzeuge oder Softwaretools, sondern nur einen Browser. Die beiden folgenden Links zeigen zwei ansprechende Beispiele aus dem Homepage-Repertoire von wix, welche zudem auch gut auf mobilen Geräten aussehen. Und wie man sehen kann, ist man nicht an den Domainnamen von wix gebunden, sondern kann die Webseite mit einem eigenen Domainnamen verknüpfen, was auch zu empfehlen ist, da man ja seine eigene Identität darstellen möchte:

http://www.karminmusic.com/

http://www.tompkins.fm/

wix_music_desktop

Musik und Alben veröffentlichen

Nach dem die Homepage eingerichtet ist, kann man dort seine eigenen Musikprodukte, wie MP3 oder ganze Alben, in wenigen Schritten zum Anhören oder zum Verkauf veröffentlichen ohne zusätzliche Gebühren. Weiterhin kann man seine Musik leicht an weitere Streaming-Dienste oder Music-Shops verteilen. Integrierte Statistikfunktionen zeigen dann Berichte über Downloadzahlen, Verkäufe, Anzahl der Wiedergaben und Anzahl von Shares in sozialen Netzwerken an.
Eine sogenannte ShoutBox – Funktion ermöglicht es mit seinen Fans in Kontakt zu bleiben und diese mit gut aussehenden E-Mails über allerhand Neuigkeiten, wie neue Tour-Daten oder Veröffentlichungen zu informieren

Fanshop

Und hat man sich erst mal eine ordentliche Fanbase aufgebaut, kann man in seiner Homepage einen eigenen Fanshop integrieren und dort Merchandising-Artikel von sich oder der Band, wie Tassen, T-Shirts, Poster u.ä. verkaufen.

Alles in allem haben die Entwickler von wix hier anscheinend viel Hirnschmalz reingesteckt, um es dem Musiker oder Band so einfach wie möglich zu machen eine eigene Promotion in die Hand zu nehmen ohne Abstriche beim Handling, Design oder Funktionalität zu machen. Da könnte man fast ein wenig neidisch werden, dass man selbst nicht anwesend war als die Musiktalente verteilt worden sind.

wix_music_phone