Deshalb konnte sich FIFA gegen PES durchsetzen

In der Welt der Videospiele gibt es zwei Fußball-Games, die ihre Kategorie seit Jahren dominieren. Dabei handelt es sich um FIFA und PES. Diese beiden Games haben sich in den letzten Jahren ein Duell ums andere geliefert. Mittlerweile gibt es mit der FIFA-Reihe jedoch einen klaren Sieger und Liebling der Fans. Wie hat es FIFA geschafft den Konkurrenten auszustechen? Wir haben uns die aufregende Geschichte der beiden Spiele angeschaut, um zu einem klaren Ergebnis zu kommen.

FIFA dominiert den Konkurrenten

Stand letzten Jahres verkaufte Konami mehr als 108 Millionen Kopien von Pro Evolution Soccer (PES). Von FIFA wurden hingegen 260 Millionen im selben Zeitraum verkauft. Diese Summen zeigen deutlich, wer die Nase vorn hat bei den Verkaufszahlen. Diese Entwicklung verfestigte sich erst in den letzten Jahren. Zu Beginn schienen die beiden Spiele gleichauf, doch mittlerweile ist Konami stark ins Hintertreffen geraten. Für diese Entwicklung gibt es unterschiedliche Gründe.

Einer der wichtigsten Gründe für den Erfolg von FIFA sind die Lizenzierungen. Denn FIFA besitz im Gegensatz zum großen Konkurrenten die Rechte an den Namen der meisten Spieler und Teams. Konami erwarb zwar in den letzten Jahren ein paar Rechte für einige Teams, die nun exklusiv in PES spielbar sind, aber dieser Schritt kam zu spät. Gamer wollen ihre Vorbilder spielen und die Teams, die man kennt, zum Erfolg führen. Wer bereits vor der Entscheidung zwischen PES und FIFA stand, versteht, wovon wir reden. Dafür verzichten viele Spieler auf die bessere Grafik, die man bei PES bekommt. Konami war immer der Hersteller, der das Spiel mit den besseren und realistischeren Grafiken anbot. Auch die Spielsteuerung ist bei Pro Evolution Soccer realistischer als bei FIFA. Aber diese Vorteile sorgten nicht dafür, dass sich die Spieler und Fans von EA Sports und FIFA abwandten. Obwohl Konami ein starkes Produkt nach dem anderen auf den Markt brachte.

Lizenzierungen auch bei Online-Sportwetten relevant

Für die meisten Gamer sind die Lizenzierungen trotz der vielen Vorteile von PES der Grund, warum sie weiterhin die Spiele von EA Sports kaufen. Dazu sollte man wissen, dass die Lager von FIFA und PES vergleichbar sind mit der Konkurrenz zwischen iOS und Android oder Apple und Microsoft. Diese Konkurrenz und die „verfeindeten“ Lager sorgten dafür, dass sich die Gamer entscheiden mussten. Wie bereits erwähnt, steht für die meisten normalen Gamer die Lizenzierung im Vordergrund. Dies ist nicht nur bei Fußballspielen der Fall. Auch bei Online-Sportwetten spielen Lizenzen eine wichtige Rolle. Auf Wettbonus.net erfährt man folgendes: wer auf gewisse Ligen wetten will, der sollte sich auf bestimmte Buchmacher konzentrieren. Wenn man dann eine gute Auswahl gefunden hat, die einem alles bietet, was man sich wünscht, dann bleibt man im Normalfall bei diesem Anbieter.

Warum sollte man sich daher als Fußballfan, der nur ein paar Mal im Monat seine Playstation anwirft, ein Spiel kaufen, in dem seine Lieblingsspieler nicht dabei sind? Wir glauben, dass Konami den Wunsch der meisten Spieler falsch einschätzte. Bei Konami glaubte man, dass man mit dem besseren Produkt mehr Käufer und Fans an sich binden könne. Aber das ist augenscheinlich falsch. Bei FIFA traf man hingegen die richtigen Entscheidungen. Übrigens nicht nur bei den Lizenzen, denn das Spiel von EA Games holte in den letzten Jahren auch im Bereich Grafiken und Gameplay zum größten Konkurrenten auf. Während man vor einigen Jahren von drastischen Unterschieden reden konnte und bei FIFA tatsächlich das „schlechtere“ Produkt in der Hand hielt, ist dies mittlerweile nicht mehr der Fall. Besonders deshalb, man bei EA Games dazu lernte und in verschiedensten Bereichen vieles richtig macht. Auch die Fans honorierten diese. Das spiegelt sich immer stärker in den Verkaufszahlen wider.

Kann PES noch aufholen?

Wird sich der aktuelle Trend fortsetzen oder kann Konami das Ruder noch einmal herumreißen? Momentan sieht es danach aus, als ob man bei PES damit beginnt, Lizenzen für mehr und mehr Teams zu kaufen. Doch wie lange soll dieser Prozess dauern? Es ist unwahrscheinlich, dass Konami im nächsten Jahr mit einem Spiel herauskommt, in dem alle Lizenzen vorhanden sein werden. Hiermit werden die Teilzeit-Gamer weiterhin auf FIFA setzen. Die Mehrzahl der Käufer sind keine Hardcore-Fans – das spielt FIFA in die Hände. Auch weil man die Spielsteuerung bei FIFA weitaus schneller lernen kann. Dies stellt einen weiteren Grund dafür dar, dass das Spiel bei neuen Spielern so populär ist. Wir glauben, dass Konami seinen Platz noch für lange Zeit in der digitalen Fußballwelt verteidigen wird. Doch er wird für immer höchstens der zweite Platz bleiben. Den Vorsprung, den FIFA bei den Lizenzen ausgebaut hat, ist wohl nur aufzuholen, wenn man bei Konami viel Geld in die Hand nimmt. Dafür, dass dies geschehen wird, gibt es jedoch keine Anzeichen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.