Wie können neue Marken sich auf reifen Märkten etablieren?

Was haben Autos, Smartphones und Casinospiele gemeinsam? Neue Marken drängen auf diese Märkte und setzen sich gegen Unternehmen durch, die jahrzehntelang an der Spitze gestanden sind. Obwohl sie im Vergleich zu den etablierten Playern nur einen Bruchteil des Budgets für Produktentwicklung und Marketing zur Verfügung haben, gelingt es ihnen, Fuß zu fassen und ihr Geschäft auf Kosten der alteingesessenen Konkurrenz auszubauen. Wodurch ist das möglich? 

Fokus auf Marktnischen

Es zählt zum kleinen Einmaleins der Betriebswirtschaft, trotzdem funktioniert dieses Konzept immer wieder: Wenn etablierte Unternehmen die Marktführerschaft innehaben, müssen Neulinge auf dem Markt nach Nischen suchen, in denen sie den Kunden einen Vorteil bieten können. Denn kein Konzern, und sei er noch so groß, kann die Ansprüche aller Käufer perfekt erfüllen. Um möglichst viele Kunden anzusprechen, müssen die Marktführer unweigerlich Kompromisse eingehen, sei es bei der Qualität, sei es bei der Ausstattung, sei es beim Service. Wer es schafft, die wunden Punkte der Riesen zu identifizieren und seinen Kunden etwas Besseres zu bieten, hat gute Chancen. Allerdings lohnt sich nicht jede Nische. Denn für manche Produkte ist die Nachfrage einfach zu klein, um profitabel zu operieren. Die Zielgruppe muss also äußerst sorgfältig ausgewählt werden. 

Bessere Kundenansprache

Großen Unternehmen geht oft der direkte Draht zum Kunden verloren. Die Mitarbeiter im Verkauf oder in der Kundenhotline wissen möglicherweise noch, was sich die Nutzer wirklich wünschen. Aber ob dieses Wissen bis ins obere Management vordringt, ist eine andere Frage. Außerdem empfinden viele Menschen Großunternehmen grundsätzlich als unsympathisch und geben im Zweifelsfall kleineren Unternehmen den Vorzug – allerdings nur, wenn diese es verstehen, sich richtig zu präsentieren. Dazu gehört heutzutage unbedingt eine starke Social-Media-Präsenz. Welche Plattformen sich dafür am besten eignen, hängt vom Alter und von den Vorlieben der Kunden ab. Denn die Nutzerschaft von Twitter, Facebook, Instagram oder Tiktok unterscheidet sich erheblich. Die Aktivitäten in den sozialen Medien müssen gleichzeitig interessant sein und den Charakter des Unternehmens vermitteln. 

Neue Ansätze

Oft haben Unternehmen sich so an eine Vorgehensweise gewöhnt, dass sie ganz vergessen haben, warum sie die Dinge so machen – und sich gar nicht mehr vorstellen können, dass es auch anders geht. Alles, was es braucht, um von dieser Situation zu profitieren, ist ein anderer Blickwinkel. Diese Hyperino Bewertung zeigt zum Beispiel, wie Hyperino im hart umkämpften Markt für Casinos einen völlig neuen Ansatz für Casino Boni verfolgt. Damit hebt sich das Unternehmen deutlich von der Konkurrenz ab, denn die meisten Anbieter arbeiten seit Jahren mit denselben Ideen. Das Pay-n-Play-Konzept mit Echtgeld-Freispielen erlaubt es Hyperino, sich gegen deutlich größere Wettbewerber zu behaupten. Ganz allgemein kommt es immer wieder vor, dass Mitarbeiter, deren Ideen nicht gehört wurden, ein Großunternehmen verlassen und erfolgreich eine eigene Firma eröffnen, wo sie ihre Vorstellungen umsetzen können. 

Gründer sollten sich also nicht davon abschrecken lassen, dass die Marktmacht der Mitbewerber unüberwindlich wirkt. Die Wirtschaftsgeschichte zeigt, dass das nur selten der Fall ist. Selbst die größten Konzerne haben eine Achillesferse, die ihnen früher oder später zum Verhängnis wird. Die Kunst besteht darin, diese Schwachstelle zu finden und sie dann geschickt auszunutzen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.