Grafikkarte austauschen – Das ist beim Aus- und Einbau zu beachten

Alte Rechner müssen nicht komplett ausgewechselt werden, nur weil die Grafikkarte den Nutzungsanforderungen nicht mehr entspricht. Sie kann leicht durch eine neue mit mehr Leistung ausgetauscht werden. Auch wenn das recht einfach und problemlos zu bewerkstelligen ist, gibt es doch einige Dinge vor dem Aus- und Einbau einer Grafikkarte zu beachten.

Welche Bedeutung spielt die Grafikkarte?

Für die Bildausgabe eines Computers ist die Grafikkarte zuständig. Die Anforderungen an eine Grafikkarte können sehr unterschiedlich ausfallen. Entscheidend ist dabei die Nutzung des Computers. Für PC-Gaming, das Bearbeiten von Videos oder 3D-Rendering muss eine Grafikkarte ganz andere Leistungen erreichen als für das gelegentliche Surfen im Internet. Entsprechen die Leistungsmerkmale der vorhandenen Grafikkarte nicht den gewünschten Anforderungen, kann sie durch eine neue ersetzt werden. Vor allem im Bereich Gaming kann der Wechsel der Grafikkarte in Bezug auf das Spielerlebnis echte Wunder bewirken.

Vorbereitungen vor dem Tausch einer Grafikkarte

Vor dem Kauf ist jedoch sicherzustellen, dass für die schlechte Grafikausspielung nicht andere PC-Bereiche ursächlich sind, wie etwa zu wenig RAM oder eine zu schwache CPU. Hierfür lohnt es sich die Beanspruchung der genannten Bereiche während des Computerbetriebs zu beobachten und zu schauen, ob sie die Auslastung nahe der 100 Prozent bewegt. Ist aber tatsächlich die Grafikkarte das Problem, ist vor dem Austausch zu prüfen, ob genügend Anschlüsse für eine neue Grafikkarte vorhanden sind, etwa HDMI- und DisplayPort-Anschluss, und der Platz im PC-Gehäuse ausreicht. Das Netzteil sollte ebenfalls in der Lage sein, die für den Grafikprozessor maximal benötigte Wattzahl zu stemmen. Die Angaben für die benötigten Stromanschlüsse beziehungsweise die vorausgesetzte Wattleistung sind den Produktinformationen der jeweiligen Grafikkarte zu entnehmen.

Grafikkarte Schritt für Schritt selber ausbauen

Alle Treiber sollten vor dem Ausbau der Grafikkarte entfernt und der PC anschließend heruntergefahren und vom Strom genommen werden. Wichtig ist es auch, sich zu erden, um Schocks durch elektrische Entladungen zu vermeiden. Nach dem Öffnen des Computer-Gehäuses werden die Stromkabel der Grafikkarte sowie HDMI- oder Display-Port-Kabel entfernt und Schrauben gelöst. Indem der Hebel des PCI-Express-Slot am Mainboard gedrückt wird, in dem die Grafikkarte steckt, kann sie anschließend, wenn sie dabei leicht angehoben wird, herausgezogen werden.

Einbau der Grafikkarte und Treiber-Installation

Der Einbau der neuen Grafikkarte erfolgt in umgekehrter Reihenfolge. Sie wird in das Mainboard eingesetzt, wobei der Hebel am Stecker einrasten muss. Danach wird die Grafikkarte für einen sicheren Halt wieder mit Schrauben befestigt. PCI-Stromkabel, HDMI- oder Display-Port-Kabel werden in die vorgesehenen Slots gesteckt. Zu beachten ist, dass die Kabel dabei nicht vor Lüftern liegen und die PC-Kühlung behindern. Ist die Grafikkarte eingebaut und angeschlossen, kann das Computer-Gehäuse geschlossen, der Netzstecker eingesteckt und der PC wieder hochgefahren werden.

Im letzten Schritt erfolgt die Installation des Treibers. In der Regel wird automatisch ein passender Treiber installiert, wenn nicht, verwendet Windows einen Standard-Treiber. Der offizielle Treiber kann im Anschluss direkt über die Hersteller-Webseite heruntergeladen oder, wenn vorhanden, mittels der beigefügten CD installiert werden.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.