Verbindungsabrüche bei VDSL und reduzierte Geschwindigkeit

Seit Ende des letzten Jahres habe ich VDSL 100. Nach langer Wartezeit wurde das Internet hier endlich ausgebaut. Doch die Freude wurde leicht getrübt. Immer wieder kam es zu Verbindungsabbrüchen.

Der Reihe nach: meine bisherige Fritzbox, eine Fritzbox 3390, diese ist baugleich zur 7390 nur ohne DECT, sollte laut Spezifikation VDSL 100 unterstützen. Und in der Tat, vor meinem Umzug hatte ich diese bereits an einem VDSL 100 Anschluss in der Stadt ohne Probleme betrieben.

An meinem neuen Anschluss kam es aber zu besagten Verbindungsabbrüchen, teilweise bis zu 15 mal am Tag. Manchmal lief es aber auch ein paar Tage durch. Mein erster Verdacht war die Verkabelung. Diese lief bisher mit DSL 16000 ohne Probleme. Die Telefondose kommt in der Garage raus, geht dann über ein Kabel am Dach in den Dachboden, von dort über ein altes ISDN-Kabel in mein Büro. Genug Spielraum für Störungen beim schnelleren Internet.

Ein Blick in die Fritzbox offenbarte, jede Menge CRC-Fehler im Fehlerzähler.

Der erste Ansatz war nun, die Störsicherheit zu erhöhen. Das habe ich stufenweise gemacht, bis zum Maximum.

Geholfen hat es nicht viel, Fehler und Abbrüche blieben. Was tun?

Neukauf Fritzbox 7530

Da eh ein Neukauf der Fritzbox anstand (wegen Dect). Habe ich den Kauf vorgezogen und einen neue Fritzbox 7530 gekauft. Ein sehr guter Kauf wie sich herausstellte. Nach der Inbetriebnahme waren alle Verbindungsprobleme weg. Keine Fehler mehr auf der Leitung. Keine Verbindungsabbrüche. Es gab nur einen Haken. Die maximale Geschwindigkeit war deutlich geringer:

Statt 100Mbit waren es nur noch 90Mbit. Dies ging sogar noch weiter runter. Jede Nacht wurde die Verbindung neu hergestellt und die Geschwindigkeit etwas reduziert. Am Ende waren es 78 Mbit Download und 27 Mbit Upload. Wie man am Screenshot sehen kann, sind die Werte auch recht gerade aus, z.B. 32000 Datenrate für den Upload.

Dynamic Line Management

Etwas Recherche im Internet führte zu Informationen, dass die Telekom sehr darauf bedacht ist, dass die Verbindung stabil ist. Kein Wunder, wenn Fernsehen, Videostreaming und Co über den Anschluss laufen soll, dann sind Verbindungsabbrüche sehr störend. Bei Fehlern auf der Leitung und Verbindungsabbrüchen drosselt die Telekom die Geschwindigkeit.

Dazu wird jede Nacht im Wartungsfenster (angeblich zwischen 0 und 4 Uhr) die Verbindung neu hergestellt und die Datenrate reduziert. So stand ich nun mit der neuen Fritzbox ohne CRC-Fehler da, Verbindung zwar stabil aber die Datenrate reduziert. Was tun?

Gar nichts! Das System der Telekom passt die Datenrate nach einiger Zeit ohne Fehler wieder nach oben an. Geduld muss man hier mitbringen. Nach gut 3 Wochen, in denen die Verbindung stabil durchlief, ging es stufenweise nach oben. Mittlerweile bin ich fast wieder bei den 100 Mbit angekommen. Anrufe bei der Hotline sollen das Thema wohl nicht beschleunigen und kann man sich sparen.

Fazit

Wer Verbindungsprobleme, langsamere Geschwindigkeit an seinem VDSL-Anschluss hat, sollte in seine Fritzbox schauen und die Fehlerzähler überprüfen. Der Kauf einer neuen Fritzbox kann also die Probleme reduzieren, obwohl die alte Fritzbox laut Spezifikation VDSL kann. Mit etwa 120 Euro ist die 7430 nicht mal so teuer.

2 Kommentare

  1. Ich habe den ultimativen Tipp, der bei mir von Heute auf Morgen die von dir angesprochenen Verbindungsprobleme und Verbindungsabbrüche und Stabilitätsprobleme gelöst hat.

    Ich weiß nicht, welche FritzBox du hast, aber ich habe die FritzBox 7560 mit der neuesten FritzBox Version 7.10

    Du gehst auf folgende Fritz-Box Einstellungen im Router:

    Internet => DSL Information => Störsicherheit
    Dort sieht du die ganzen Reiter, wo du links maximal Stabilität und rechts maximale Performance einstellen “könntest”.
    DAS interessiert aber gar nicht und – hilft wie von dir schon bemerkt – gar nichts. Lass am besten alle Reiter mittig stehen, jeweils auf dem 3. Punkt von links oder rechts gesehen.

    Aber ganz unten steht der Menüpunkt

    DSL Syncrate begrenzen auf verfügbare Bitrate

    Dort setzt du ein Häckchen rein.

    Fortan verbindet sich das DSL von dir mit der stabilsten Verbindung überhaupt.
    Seitdem habe ich überhaupt keine Verbindungsabbrüche mehr, perfekt.
    Einzigster Nachteil:
    Deine Internet-Geschwindigkeit wird auf die nativ verfügbare Bitrate begrenzt.
    In meinem Fall habe ich VDSL 50 und konnte bis dato auch VDSL 50 Mbit nutzen, was durch mehrere unabhängig voneinander getesteten Speed-Tests auch so gezeigt wurde.
    Ich hatte durch die Bank immer so 47-51 Mbit Geschwindigkeit.

    Jetzt habe ich noch rund 30 Mbit – ABER – und das ist das Beste, fast keine oder überhaupt keine Stabilitätsprobleme mehr.
    Und seien wir uns mal ehrlich…. Selbst 4K Videos bekommt man mit 30 Mbit (bei VDSL 50) noch locker zum ruckelfreien Streamen. Downloads sind halt geringfügig langsamer…aber ich in meinem Fall bin eh kein Power-User, mir langen auch 30 Mbit mit dann rund 3900 KiB/s.

    Du würdest mit deinen DSL 100, dann wahrscheinlich so – mein Gedanke – um die 60 Mbit bekommen.

    Das ist mein Tipp für dich bzw. euch alle.
    Funktioniert aber nur mindestens mit der Version 7.10 der FritzBox.

    Ich hoffe ich konnte helfen.
    Grüße

  2. Hi,
    danke für den ausführlichen Tipp. Die Version gibt es noch gar nicht für meine Fritzbox 7530. Bei mir funktioniert es zum Glück mit der neuen Fritzbox ohne Probleme mit voller Geschwindigkeit. Ansonsten klingt es aber sehr gut, lieber etwas weniger Bandbreite, als eine Neuverbindung beim Fersehen oder Netflix schauen.
    Gruß
    Andy

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.