Ist die Öffnung eines Onlineshops 2022 lukrativ?

E-Commerce 2022: ein stabiles Wachstum ist erwartet

Der E-Commerce-Markt entwickelt sich in Polen immer schneller seit ein paar Jahren. Der Prozess hat jedoch wegen der Coronavirus-Pandemie beschleunigt. Seit dem Ausbruch der Pandemie wächst das Interesse an Onlineverkäufen. Am Anfang war der Grund dafür einfach: beschränkte Möglichkeiten, stationäre Shops zu besuchen, sowohl wegen der weiteren Lockdowns, als auch aus Furcht vor der Erkrankung.

Es stellt sich jedoch die wichtige Frage: wird sich der Trend halten? Die Untersuchungen, die von PwC durchgeführt wurden, weisen darauf hin, dass sich der Trend halten wird. Nach den Ergebnissen sagen sogar 75 Prozent der Befragten, dass sie ihre Aktivität im Onlineverkauf auf dem ähnlichen Niveau wie jetzt aufrechterhalten werden, und 10 Prozent planen, sie zu vergrößern[1]. Unter anderem auf dieser Grundlage planen die Experten ein stabiles 12-Prozent-Wachstum des polnischen E-Commerce-Markts nicht nur für 2022, sondern auch für folgende Jahre, mindestens bis das Jahr 2026.

Öffnung des Onlineshops im Jahr 2022 – einfacher als je zuvor

Vor ein paar Jahren war die Öffnung des Onlineshops weder einfach noch billig. Das war ein großes Unternehmen, insbesondere für diejenigen, die ihr Abenteuer in der Geschäftswelt erst begonnen haben, konnte es eine große Herausforderung sein. Man musste nicht nur in den Onlineshop selbst als ein Verkaufswerkzeug, sondern auch in sein eigenes Lager investieren, und die Mitarbeiter anstellen.

Heutzutage kann man die Mehrheit der Dienstleistungen, die mit dem Onlineshop zusammenhängen, mithilfe der externen Träger erhalten, die fertige Lösungen liefern. Es ist so sowohl im Bereich der E-Commerce-Plattform (also im Verkaufssystem, das die Webseite betätigen lässt), als auch im Bereich der Logistik-Dienstleistungen.

Öffnung des Onlineshops von der technischen Seite – Plattform SaaS oder Marketplace

Wenn Sie einen Onlineshop öffnen wollen, ohne am Anfang hohe Betriebskosten tragen zu müssen, ist es jetzt möglich. Unternehmer entscheiden sich für eine der zwei Lösungen: Das sind:

  • E-Commerce-Plattform Typ SaaS – wenn Sie diese Lösung wählen, können Sie in kurzer Zeit Ihren Onlineshop konfigurieren und verursachen, dass er völlig funktionell und benutzerfreundlich wird. Für die E-Commerce-Plattform, die zur Verwaltung der Bestellungen dient, zahlen Sie ein monatliches Abonnement. Sie schließen dabei z.B. die Hosting-Kosten aus. Man muss jedoch die Domain kaufen oder in Werbung oder Positionierung der Webseite zu investieren:
  • Marketplace – es geht hier nicht um die Öffnung des Onlineshops als „eine getrennte Sache“ im Internet, sondern im Rahmen einer Verkaufsplattform, die durch eine breite Gruppe der Kunden besucht wird. Obwohl man sich hier mit einem direkten Wettbewerb messen muss, kann man ganz schnell gute Ergebnisse erreichen, auch bei einer geringen Eigenleistung. Man muss nämlich nicht in die Webseite für den Onlineshop investieren.

Vergessen Sie nicht, dass Sie sich nicht für nur einen der Verkaufskanäle entscheiden müssen. Sie können beide betätigen, aber unter der Voraussetzung, dass Sie sich für ihre gute Integration kümmern – so, dass man die Bestellungen reibungslos realisiert.

Öffnung des Onlineshops – externe Logistik-Dienstleistungen sind Schlüssel zum Erfolg

Obwohl es scheinen kann, dass die größte Herausforderung für den Onlineshop der „Internet-Aspekt“ ist, der mit der Führung des Onlineshops und mit dem Empfang der Bestellungen zusammenhängt, kann in der Wirklichkeit die Logistik die Quelle der Probleme sein, wenn Sie die Handlungen auf eigene Faust vornehmen. Sofern Sie nicht einen Nischenverkauf Ihrer Handarbeiten in Anzahl von ein paar Dutzend Stück monatlich planen, brauchen Sie eine nicht geringe Lagerfläche.

Die Vermietung des Raums für E-Commerce oder der Bau eines Lagers sind natürlich möglich. Sie können sich jedoch von allen logistischen Prozessen befreien, wenn Sie die Zusammenarbeit mit einem entsprechenden Partner aufnehmen. Solche Unternehmen wie OEX E-Business sichern eine komplexe Bedienung der Logistik für E-Commerce, was in der Praxis bedeutet, dass sie alle Aufgaben aus diesem Bereich übernehmen können.

Der externe Partner kann u.a. folgende Aufgaben übernehmen:

  • Empfang der Produkte direkt vom externen Vertreiber – mit Berücksichtigung der Überprüfung der Richtigkeit der Lieferung und der Qualität der gelieferten Waren,
  • Gestaltung der Paletten und Umpackung der Produkte – auch für Einzelverpackungen,
  • Polonisierung der Etikettierung der Waren,
  • Vorbereitung der Produktfotos für die Webseite des Onlineshops,
  • Integration der Lagersoftware mit dem System der Bedienung der Bestellungen – so, dass die Liste der im Onlineshop erhältlichen Produkte mit dem wirklichen Lagerbestand stimmt (der ständig aktualisiert wird),
  • Schneller Versand an den Endkunden – in weniger als 24 Stunden ab Empfang der Bestellung – und die Bedienung eventueller Rückgaben.

Wie kann man den Erfolg erreichen, wenn man den Onlineverkauf 2022 betreibt?

Für polnische Kunden der Onlineshops sind heute zwei Kriterien wichtig: Das erste Kriterium ist der Preis der Produkte – er soll möglichst niedrig sein. Das andere Kriterium ist die Dauer der Warenlieferung. Wenn Sie einen zuverlässigen Versand der Waren in einer kurzen Zeit garantieren, ziehen Sie schnell neue Abnehmer an sich an. Diejenigen, die die Bestellung einmal aufgeben, werden zu loyalen Kunden und empfehlen Ihre Dienstleistungen anderen.

Vergessen Sie nicht: falls Sie nicht sicher sein, wie man die Tätigkeit Ihres Onlineshops planen soll, damit er gute Gewinne bringt, können Sie sich immer mit den Experten in Verbindung setzen. Die Gruppe von Experten, die Dienstleistungen für Onlineshops erbringen, ist wegen der Entwicklung von E-Commerce-Firmen immer größer. Es lohnt sich, ihre Hilfe im Bereich von Logistik in Anspruch zu nehmen.

[1] https://www.pwc.pl/pl/media/2021-02-09-analiza-pwc-prognoza-rozwoju-rynku-ecommerce-w-polsce.html

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.