Wiederherstellung von Dateien – USB/Papierkorb/Excel/Word

Schnell ist es passiert und Dateien sind aus Versehen gelöscht. Hier ist keine Panik angesagt, wir zeigen, wie die Wiederherstellung gelingt.

Gelöschte Dateien in Windows landen zuerst im Papierkorb. Dort verbleiben Sie für einige Zeit, bevor Windows diese dann endgültig löscht. Dummerweise gehöre ich zu den Menschen, welche den Müll gleich herausbringen. Sobald der Papierkorb „voll“ anzeigt, leere ich ihn meist. Blöd, wenn ich dann doch mal eine Datei brauche und zu früh entfernt habe.

Gleiches gilt für externe Datenträger, hier greift der Papierkorb nicht. Fotos und Dokumente auf dem USB-Stick oder der SD-Karte werden direkt entfernt. Dennoch gilt hier, keine Panik. Wird der Datenverlust rechtzeitig erkannt, klappt die Wiederherstellung mehrheitlich problemlos.

iMyFone D-Back for Windows – Datenrettungssoftware

Die Rettung in der Not ist die Software „iMyFone D-Back„. Die Software hat sich auf die Wiederherstellung von gelöschten Dateien spezialisiert. Sowohl lokale Festplatten, als auch externe Datenträger können nach gelöschten Dateien gescannt werden. Sofern diese noch nicht überschrieben worden sind, lassen sich diese wiederherstellen.

Die Software kann sowohl im laufenden Betrieb von Windows verwendet werden, als auch zur Erstellung von USB-Sticks, falls der Zielcomputer nicht mehr bootet. In diesem Fall bootet das Rettungssystem von USB-Stick und erlaubt die Wiederherstellung von Dateien.

Im Hauptmenü der Anwendung wählen wir die gewünschte Funktion oder Laufwerk aus.

Wiederherstellung von gelöschten Dateien, Scan von Datenträgern

Für die Wiederherstellung starten wir den Scanvorgang. Wie bei Datenrettungssoftware üblich erfolgt zuerst ein Schnellscan, anschließend ein Tiefenscan, welcher deutlich mehr Zeit in Anspruch nimmt. Idealerweise wird bereits nach dem Schnellscan die vermisste Datei angezeigt. Ansonsten heißt es warten.

Nach und nach füllen sich die Ergebnisse, wobei eine Sortierung nach Dateityp erfolgt. Fotos, Videos und Dokumente wie Excel oder Word-Dateien werden sortiert dargestellt. Ein Doppelklick zeigt eine Vorschau an, sofern möglich. Alternativ stellen wir die Dateien direkt wieder her.

Die Scanergebnisse können abgespeichert werden, sodass nach einer Unterbrechung kein komplett neuer Vorgang notwendig ist.

Wiederherstellung von Ordnerstrukturen

Neben der Sortierung nach Dateitypen können wir uns auch die alte Pfadstruktur anzeigen lassen. Damit lassen sich die Dateien und die ursprünglichen Ordner wiederherstellen. Viele andere Programme stellen nur die Dateien selbst wieder her und überlassen die Sortierung dem Anwender.

In unserem Test wurden auch ältere Partitionen und Ordner erkannt, z.B. nach mehrmaligen Formatieren des Datenträgers mit unterschiedlichen Dateisystemen.

Wiederherstellung vom Papierkorb

Kommen wir um ursprünglichen Problem zurück, der geleerte Papierkorb. Die Software scannt auch den geleerten Papierkorb und erlaubt auch die Dateien wiederherzustellen, welche bereits „geleert“ worden sind. Auch hier hängt der Erfolg der Datenrettung davon ab, ob die Speicherbereiche der Dateien bereits überschrieben worden sind. Daher gilt auch der Grundsatz, dass man von Schreibzugriffen auf den Datenträger absehen sollte, nachdem der Datenverlust festgestellt worden ist.

Fazit

Mit iMyFone D-Back gelingt die Wiederherstellung von gelöschten Dateien schnell und einfach. Von USB-Sticks und SD-Karten klappt die Wiederherstellung sehr gut, selbst mehrfaches Formatieren erlaubt das Auslesen von alten Dateien, welche bereits vor vielen Monaten gelöscht worden sind. Bei der Systemplatte klappt dies meist auch, allerdings ist her Chance leider auch größer, dass der Datenbereich bereits überschrieben worden ist. In dem Fall hilft leider wirklich nur noch ein Backup.

Wiederherstellen lassen sich alle Dateitypen, von Excel, Word über Videos, Autodateien, ZIP-Archiven und vielen anderen Dateien. Die Software kann kostenlos getestet werden. Bei Erfolg bzw. Gefallen der Software gibt es diese wahlweise als Abo oder Einmalkauf.

Hier geht es zur Software | YouTube-Kanal des Herstellers

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.